Rückkehrer im Derbyfieber: Holzwickeder SC U23 trifft gegen VfR Sölde auf alte Bekannte

Hier jubelt Alec Derichs (M.) noch im HSC-Trikot. Am Sonntag gastiert der Angreifer mit dem VfR Sölde am Haarstrang.
Hier jubelt Alec Derichs (M.) noch im HSC-Trikot. Am Sonntag gastiert der Angreifer mit dem VfR Sölde am Haarstrang. © Neumann
Lesezeit

Jede Menge Zündstoff steckt auch diesmal wieder im Derby der Fußball-Bezirksliga 8 zwischen der U23 des Holzwickeder SC und dem VfR Sölde. Für Gesprächsstoff wird auch nach dem Spiel ausreichend gesorgt sein.

Bezirksliga 8

Holzwickeder SC U23 – VfR Sölde

Das Derby der beiden Ortsnachbarn elektrisiert seit jeher Spieler und Fans beider Klubs. In Erinnerung noch das 2:3 der Sölder in der Vorsaison, welches vermutlich den Aufstieg gekostet hat. Darüber hinaus gibt es aber auch viele Spieler, die den Weg vom HSC zum VfR gefunden haben.

Duell der ehemaligen Kollegen

Aktuell werden am Sonntag ab 15.45 Uhr wohl vier Spieler beim VfR auflaufen, die auch schon das Dress des HSC getragen haben. Alec Derichs, Fabien Garando und Lamar Lambertz haben in jüngster Vergangenheit den direkten Weg über die Kreisgrenze gewählt, Keeper Timo Harbott kam über den „Umweg SG Massen“ nach Sölde.

„Das Spiel beschäftigt mich schon die ganze Woche über“, freut sich vor allem Derichs auf ein Wiedersehen mit den alten Kumpels, zu denen er noch einen ganz besonderen Kontakt pflegt. „Wir kennen uns über die Uni“, verdeutlicht der Angreifer. „Mit Andy Heiß und Stefan Becker vom HSC, aber auch mit Alex Schröder vom SSV Mühlhausen und noch ein paar anderen Jungs treffe ich mich sogar immer am Abend nach den Spieltagen.“

Sport TV

Dann geht es irgendwo in Dortmund an die intensive Spieltags-Analyse. Diesmal steht natürlich das Derby im Blickpunkt, ansonsten wird jedes Spiel der Amateur-Kicker individuell „bei einem Bierchen“ analysiert.

Treffsicherer Stürmer kriegt Lob vom Ex-Coach

Vor dem Derby am Haarstrang ist es diesmal natürlich Derichs, der viel positiven Diskussionsstoff beitragen möchte. „Klar bin ich heiß drauf, ein Tor zu schießen“, brennt der Angreifer, der in der jungen Saison schon zweimal getroffen hat. Noch wichtiger sei aber der Erfolg der Mannschaft, betont er.

Derichs ist also ein wahrer Teamplayer und bekommt Lob auch von seinem ehemaligen HSC-Coach Claas Hoffmann. „Es freut mich sehr, dass er sich mit seinen Qualitäten beim VfR durchgesetzt hat“, so der Übungsleiter. „Allerdings hätte ich ihn gerne auch weiter bei uns im Team gesehen.“

So wird der Coach am Sonntag einem anderen Angreifer vertrauen müssen. Erste Wahl ist hier natürlich Andreas Heiß, der mit seinen sechs Saisontoren ebenfalls schon kräftig aufhorchen ließ.