Leon Gensicke (r.), hier noch für Wattenscheid im Einsatz, trägt ab dem Sommer das Trikot des Holzwickeder SC. © SG Wattenscheid
Fußball

Nur 18 Einsätze in den letzten vier Jahren: HSC-Neuzugang brennt auf Saisonstart

Leon Gensicke kam in den vergangenen vier Jahren verletzungs- und Corona-bedingt nur auf 18 Einsätze. Nun ist der Neuzugang des Holzwickeder SC topfit und will beweisen, was in ihm steckt.

In zwei der vergangenen vier Spielzeiten wurde Leon Gensicke von Verletzungen ausgebremst. In den beiden Folgenden war er zwar fit – dafür stoppte ihn die Corona-Pandemie, sodass der 24-Jährige auf nur 18 Einsätze (Quelle: transfermarkt.de) in diesen vier Jahren kommt. Nun beginnt für ihn ein neues Kapitel beim Holzwickeder SC und Gensicke brennt darauf, endlich wieder konstant Fußball zu spielen.

„Von mir aus kann es losgehen. Ich wäre lieber gestern als heute schon auf dem Platz“, sagt Leon Gensicke. Und das ist mehr als verständlich, schließlich hat der 24-Jährige in den vergangenen Jahren kaum spielen können. In der Regionalliga-Saison mit Westfalia Rhynern setzte ihn eine Verletzung am Syndesmoseband außer Gefecht, ein Jahr später fiel er mit einer Beckenbodenentzündung für acht Monate bei Preußen Münster aus.

Nach den Verletzungen stellt Gensicke Training und Ernährung um

„Das war echt schwierig für mich, damit umzugehen“, gibt Gensicke zu. „Für mich war deshalb relativ schnell klar, dass ich was umstellen muss.“ Gesagt, getan: In Zusammenarbeit mit einer Personaltrainerin und einem Physiotherapeuten wurden Trainings- und Ernährungspläne geändert – seitdem erfreue er sich bester Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Gensicke nimmt Maß – und trifft zum 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf II. © SG Wattenscheid © SG Wattenscheid

„Dann kam leider die Pandemie. Das war dann höhere Macht“, erklärt Gensicke, warum er auch nach den Verletzungen kaum ein Spiel bestreiten konnte. Das soll nun anders werden, dafür ist der Offensiv-Spezialist von der SG Wattenscheid zum Holzwickeder SC gekommen.

Eingefädelt hat den Wechsel sein künftiger Trainer Marc Woller, mit dem er schon in Rhynern zusammenarbeitete: „Marc und ich haben ein sehr gutes Verhältnis, daraus mache ich kein Geheimnis. Der Kontakt war immer vorhanden und die Entscheidung fiel mir leicht, als die Anfrage kam.“

Auf was für einen Spieler können sich die HSC-Fans denn freuen? „Ich bin sehr ehrgeizig und zielstrebig, versuche immer an mir zu arbeiten: körperlich, technisch, taktisch und mental. Auf dem Platz bin ich dynamisch und gehe gerne in die Eins-gegen-eins-Situationen“, beschreibt der Außenbahnspieler seine Qualitäten.

Luft nach oben besteht in einem anderen Bereich. „Ich bin ein richtig schlechter Verlierer, das können Freunde und Familie bestätigen“, sagt Gensicke und lacht, „Gesellschaftsspiele machen mit mir selten Spaß“.

Bei einem Blick auf die makellose Bilanz des HSC in der annullierten Oberliga-Saison hätte Gensicke diesbezüglich keine Sorgen gehabt. Was auf ihn zukommt, kann der Lehramtsstudent für Biologie und Sport aber gut einschätzen: „Den Spielern der Oberliga wurde mit der Annullierung nun schon das zweite Mal die Möglichkeit genommen, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass irgendein Spieler nicht hoch motiviert ist, sich zu beweisen und zu zeigen.“

Leon Gensicke freut sich auf die Zeit beim Holzwickeder SC. © HSC © HSC

Seine Qualität unter Beweis stellen – das will auch Leon Gensicke nach den letzten verflixten vier Jahren. Der HSC kann sich in jedem Fall auf einen topfitten Spieler freuen: Zweimal die Woche absolviert der 24-Jährige Intervalltraining bei voller Belastung, vier- bis fünfmal wöchentlich wird an der körperlichen Kraft gearbeitet.

„Körperliche und mentale Fitness sind der Grundstein“, weiß Gensicke und hofft, dass der Umbruch beim HSC kein Hindernis darstellt: „Nach der Personalrotation ist es wichtig, dass wir in der Vorbereitung gut arbeiten. Dann können wir den Start aus der vorherigen Saison wiederholen.“ Daran will Gensicke entscheidenden Anteil haben – endlich wieder auf dem Platz.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Seit 2019 als freier Mitarbeiter für Lensing Media im Einsatz. Hat ein Faible für sämtliche Ballsportarten und interessiert sich für die Menschen, die den Sport betreiben - von der Champions League bis zur Kreisliga.
Zur Autorenseite
Avatar

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.