Am Montanhydraulikstadion müssen der Holzwickeder SC und andere Vereine Räume für Geflüchtete zur Verfügung stellen. Das stößt auf Widerstand. © Michael Neumann
Montanhydraulikstadion

Holzwickeder SC muss Stadion-Räume für Geflüchtete räumen: Forderung nach Lösungen

Ein Treffen zu den Folgen der Flüchtlingswelle im Montanhydraulikstadion auf Initiative des Holzwickeder SC sei konstruktiv gewesen. Der Verein hofft nun auf Ersatz.

Udo Speer ist normalerweise kein Scharfmacher. Vergangene Woche übte der Vorstandssprecher des Holzwickeder SC dann aber doch deutliche Kritik an dem Vorgehen der Gemeinde Holzwickede, Geflüchtete in den Räumen am Montanhydraulikstadion unterzubringen. Am Mittwoch, 14. September, behandelte unter anderem der Ausschuss für Schule, Sport und Kultur das Thema. Der HSC und weitere Vereine hatten Post bekommen und sollten bis 26. September Saal und Kursraum zur Verfügung stellen.

Räumungstermin 26. September ist nicht in Stein gemeißelt

Über den Autor
Redakteur
Sportler durch und durch, der auch für alle Sportarten außerhalb des Fußballs viel übrig hat. Von Hause aus Leichtathlet, mit einer Faszination für Extremsportarten, die er nie ausprobieren würde. Gebürtig aus Schwerte, hat volontiert in Werne, Selm, Münster und Dortmund.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.