Aus und vorbei: Nächster Bezirksligist meldet ab U23 des Holzwickeder SC zieht sich zurück

Redakteur
Eilmeldung: Sobald wir weitere Informationen haben, berichten wir an dieser Stelle weiter.
Eilmeldung: Sobald wir weitere Informationen haben, berichten wir an dieser Stelle weiter. © Neumann
Lesezeit

Die U23 des Holzwickeder SC zieht sich aus der Fußball-Bezirksliga 8 zurück. Wie der Verein in einer Stellungnahme bekanntgab, wird er die Mannschaft mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb abmelden. Nach Viktoria Kirchderne ist Holzwickede die zweite Mannschaft der Liga, die vorzeitig aufgibt. Personalnot sei ausschlaggebend für den Rückzug, hieß es.

In der Pressemitteilung heißt es kurz und knapp: „Aufgrund der anhaltenden Personalprobleme zieht der HSC seine U23 mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb der Bezirksliga-Staffel 8 zurück. Wir bedauern diesen Schritt außerordentlich. Leider standen zuletzt nur noch wenige Spieler von dem ursprünglichen Kader zur Verfügung, deshalb ist dieser Schritt nicht zu verhindern, da der Spielbetrieb so nicht weiter aufrecht gehalten werden kann.“

Vorstandssitzung beim HSC

Tim Richter, Sportlicher Leiter der U23 des HSC, bestätigte auf Nachfrage, dass der Verein sich zu dem Schritt durchgerungen hat. Am Dienstagabend gab es offenbar eine Vorstandssitzung, nach der der Verein den Rückzug mit sofortiger Wirkung vermeldete. Bereits das Auswärtsspiel in Alstedde fällt damit aus – die Lüner gehen vorzeitig in die Winterpause. Danach informierte der Holzwickeder SC das Trainerteam und die Spieler über die Entscheidung sowie die Öffentlichkeit.

Die Zukunft von Claas Hoffmann, der die Mannschaft bis zuletzt betreut hatte, ist damit noch offen. Richter teilte mit, dass der Verein Spielern die Möglichkeit geben möchte, in einer der anderen Mannschaften wie der Dritten in der B-Kreisliga weiter Fußball zu spielen. Richter erklärte auch, dass man Spielern mit Wechselwunsch keine Steine in den Weg legen werde, wenn Spieler sich einem höherklassigen Verein anschließen wollten. „Verschenken“, so Richter wörtlich, werde man Spieler aber nicht. Es müssen also wohl die obligatorischen Ablöseverhandlungen folgen.

Holzwickeder SC war Schlusslicht

Die Mannschaft des HSC war mit einem großen Kader in die Saison gegangen. Zuletzt war der Kader aber aus vielen Gründen immer kleiner geworden und hatte sich praktisch halbiert. Unter anderem waren Spieler verletzt, weggezogen oder hatten mitten in der Saison Studiengründe angeführt, denen sie mehr Aufmerksamkeit beimessen müssten. Darunter waren auch viele Stammspieler. Hoffmann musste so mit einem Rumpfkader arbeiten, hatte nur wenige Spieler im Training. Am vergangenen Wochenende musste sogar ein etatmäßiger Torhüter im Feld spielen. Über einen möglichen Rückzug war deswegen schon seit Wochen spekuliert worden.

Michael Neumann
Tim Richter (M.) war Sportlicher Leiter der neuformierten U23. Links Sportboss Karl Lösbrock, rechts Benjamin Hartlieb, Cheftrainer der Westfalenliga-Mannschaft. Das Bild des Trios entstand beim letzten U23-Heimspiel gegen Westfalia Wethmar (0:3) am 17. November. © Michael Neumann

Die Mannschaft war in der Bezirksliga nicht wirklich konkurrenzfähig, war nach dem Rückzug von Kirchderne neues Schlusslicht mit nur 1 Sieg aus 14 Spielen. In diesen gelangen dem HSC nur 8 Treffer bei 59 Gegentoren. Der Rückstand zum rettenden Ufer betrug zwölf Punkte. Bereits in der vergangenen Saison befand sich der HSC tief im Abstiegskampf, rettete die Mannschaft schließlich mit Verstärkung aus der Oberliga-Mannschaft und runderneuerte sie im Sommer.

Die bisherigen Ligaspiele werden nun annulliert. Großer Gewinner ist damit Aufsteiger Eving Selimiye Spor. Gegen die Dortmunder hatte Holzwickede den bisher einzigen Saisonsieg eingefahren. Während alle anderen Teams nun drei Punkte abgezogen bekommen, bleiben die Evinger bei 16 Zählern stehen und vergrößern den Abstand auf die Abstiegsplätze auf sechs Punkte.