Trainer Adrian Ruzok und der SV Frömern stehen jetzt im Regen: Die Fröndenberger treten in dieser Saison in der Hammer Gruppe A1 an.
Trainer Adrian Ruzok und der SV Frömern stehen jetzt im Regen: Die Fröndenberger treten in dieser Saison in der Hammer Gruppe A1 an. © Thorsten Teimann
Fußball

SV Frömern muss in die A1 – und ein anderer Klub kommt mit dem blauen Auge davon

Jetzt ist es passiert: Der SV Frömern spielt in der neuen Saison in der Kreisliga A1: Weite Anfahrtswege, weniger Zuschauer, keine Derbys. All das hätte frühzeitig verhindert werden können.

Das war´s vorerst für den SV Frömern im Kreis Unna. Der Fröndenberger Fußball-A-Kreisligist läuft in der neuen Saison in der Kreisliga A1 Unna-Hamm auf. Die Hammer Gruppe ist für den Klub auch ein echter Hammer – mit weiten Anfahrtswegen, weniger Zuschauern und keinen Derbys. Das macht sich auch in der Kasse bemerkbar.

Auf den SV Frömern kommen jetzt weite Anfahrtswege zu

Über den Autor
Redakteur
67er Jahrgang aus dem Herzen Westfalens. Lokaljournalist durch und durch, seit über 25 Jahren mit dem geschärften Blick auf das Sportgeschehen zwischen Lippe und Ruhr.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.