Tischtennis

Fröndenberg hat völlig überraschend einen neuen Deutschen Meister

Ludger Ostendarp vom GSV Fröndenberg ist überraschend Deutscher Doppelmeister der Herren 55 geworden. Im Saarland besiegte mit seinem Doppelpartner früh den Deutschen Meister.
Fröndenbergs Stadtmeister Ludger Ostendarp (l.) ist neuer Deutscher Tischtennis-Meister in der Altersklasse 55. © Archiv

Der GSV Fröndenberg, einer der stärksten Tischtennisvereine im Kreis Unna, darf sich nun mit Ludger Ostendarp auch über einen offiziellen Deutschen Meister in seinen Reihen freuen.

Bei den am Pfingstwochenende im saarländischen Völklingen ausgetragenen Deutschen Meisterschaften der Senioren gewann er in der Senioren-Klasse 55 mit seinem Doppelpartner Bernd Wüstenbecker von TuS Bexternhagen ganz überraschend die Goldmedaille und damit die offizielle Deutsche Meisterschaft in dieser Klasse.

Ludger Ostendarp, Nummer drei der ersten Mannschaft des GSV und aktueller Stadtmeister von Fröndenberg, galt mit Bernd Wüstenbecker als absoluter Außenseiter in dem 16er Feld der Senioren 55. Nach dem guten Start in der Hauptrunde gab es gegen das favorisierte Doppel mit dem Deutschen Meister Peter Angerer mit Steffen Kirner als Partner einen überraschenden 3:1-Erfolg.

Das gleiche Resultat gegen Andreas Stark/Peter Benack reichte zum Finale gegen Reiner Eckert/Peter Danzer. Dazu Ludger Ostendarp: „Im Finale gegen Eckert/Danzer wurde es ganz eng, nach dem 1:2-Rückstand haben wie den nächsten Satz 12:10 gewonnen und im Entscheidungssatz mit 11:7 die Oberhand behalten. Das war die Goldmedaille und für uns beide völlig unerwartet.“

Während er im Einzel bereits im ersten Spiel der Hauptrunde gegen Peter Angerer mit 1:3 Sätzen den Kürzeren zog, gewann er mit Annette Schimmelpfennig vom TTC Brauweiler im Mixed die Bronzemedaille, für ihn die bisher beste Platzierung in diesem Wettbewerb.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.