Der SV Langschede gewinnt das Derby gegen Frömern mit 1:0. Nico Brewedell hat das Spiel entschieden. © Daniel Knapp
Fußball

Derbysieg: SV Langschede schlägt Frömern und bleibt der „Minimalist der Liga“

Auch im vierten Spiel in Folge kann der SV Langschede einen Sieg einfahren und erneut zu null spielen. Beim SV Frömern trauert man dagegen den vergebenen Chancen hinterher.

„Derbysieger, Derbysieger hey hey“, hallte es nach dem Schlusspfiff über den Sportplatz an der Ruhrbrücke. Es war ein turbulentes Derby zwischen dem SV Langschede und dem SV Frömern, in dem sich beide Teams nichts schenkten.

Kreisliga A2 Unna-Hamm

SV Langschede – SV Frömern

1:0 (0:0)

Bereits nach drei Minuten lag der Ball im Tor des SV Frömern, allerdings stand Jannes Krupka beim Zuspiel von Daniel Schoof deutlich im Abseits. Ein richtiges Spiel kam in den ersten 20 Minuten nur selten zustande, da immer wieder ein Spieler auf dem Boden lag und die Partie aufgrund kleiner Fouls unterbrochen wurde.

„Es war eine ruppige Partie. Frömern setzte bereits nach zehn Sekunden den ersten Akzent, als sie unseren Spieler in die Bande drücken. Es war ein Wunder, dass die Bande noch stand“, beschreibt Langschedes Trainer Stefan Kortmann die Anfangsphase. Auf der Gegenseite ging Krupka etwas zu hart gegen Frömerns Torwart Ismail Ibrahimbas vor und sah die erste Gelbe Karte der Partie.

Der SV Langschede versuchte, mit viel Ballbesitz das Spiel zu kontrollieren, aber die erste Torchance hatte der SV Frömern. Samuel Ribeiro Peixoto scheiterte mit seinem Abschluss an Torhüter Christopher Sander. Auch in den nächsten gefährlichen Szenen war Langschedes Schlussmann im Blickpunkt. Zuerst musste er einen Schuss von Thomas Ruzok zur Ecke lenken und nur fünf Minuten später zwang Julius Meierjohann Sander mit einem Distanzschuss zu einer Parade. So ging es torlos in die Halbzeit.

Nico Brewedell entscheidet das Fröndenberger Derby

Nach der Halbzeitpause erwischte der SV Langschede dann den besseren Start. Nach einem Freistoß von der linken Seite stand Nico Brewedell völlig frei und markierte das 1:0 für sein Team. „Wir pennen nach der Halbzeit und liegen prompt zurück. Das müssen wir besser verteidigen“, war Frömerns Trainer Adrian Ruzok ziemlich angefressen.

Er musste dann mit ansehen, wie sein Schützling Christian Döring in der 58. Minute die größte Chance zum Ausgleich vergab, als er den Ball über das Tor setzte. Die Partie wurde zunehmend hektischer und zum Ende der Partie versuchten beide Trainer noch lautstark von der Seitenlinie Einfluss auf ihre Teams zu nehmen.

SV Langschede verpasst weitere Chancen

Frömern machte Druck, aber Langschede hatte nun die besseren Möglichkeiten. Erst schießt der eingewechselte Tim Henning über das fast leere Tor und dann verzieht Krupka im eins gegen eins. So blieb es beim knappen 1:0 für den SV Langschede. „Jannes muss das 2:0 für uns machen, dann wäre deutlich weniger Stress am Ende gewesen. So bleiben wir die Minimalisten der Liga, aber die Tabelle sieht jetzt schon geil aus für uns“, sagte Kortmann.

Frömerns Paul Homann (l.) und Langschedes Daniel Schoof (M.) gehen zum Ball. Frömerns Julius Meierjohann (r.) beobachtet die Szene. © Michael Neumann © Michael Neumann

„Es ist ein ärgerliches Ende für uns. Ein Unentschieden wäre definitiv gerechter gewesen, aber wir machen einfach unsere Chancen nicht rein“, ist Ruzok mit dem Ergebnis unzufrieden und hätte den Punkt gerne mitgenommen.

SVL: Sander – Pestke, Krupka (80. Görler), Chandikok (60. Büscher), Kirstein, Wilke (80. Jordan), Mai, Brewedell, Schoof (75. Henning), Seeling, Essmann

SVF: Ibrahimbas – Frischemeyer (69. Al Hariri), Westphal, Rose, Heppe, Meierjphann, Döring, Ruzok, Höttler (75. Hohmann), Manusch (80. F.Ribeiro Peixoto), S. Ribeiro Peixoto

Tor: 1:0 Brewedell (47.)

Über den Autor

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.