Tim Fehring und der SuS Oberaden kassierten viele Tore aus Tempogegenstößen. © Neumann
Handball

SuS Oberaden verliert gegen Rumpfkader ohne Auswechselspieler – ist aber ganz zufrieden

Handball-Verbandsligist SuS Oberaden hat sein erstes Testspiel verloren - gegen einen Gegner, der keine Auswechselspieler im Gepäck hatte. Das Fazit der Oberadener fällt dennoch positiv aus.

Verbandsligist SuS Oberaden hat seinen ersten Test für die neue Saison verloren. Gegen den klassenhöheren Oberligisten aus Bommern lagen die Grün-Weißen durchgehend in Rückstand. Spielertrainer Mats-Yannick Roth zog dennoch ein positives Fazit.


SuS Oberaden – TuS Bommern 20:26 (8:11)

„Es war zum Auftakt unserer Testspiel-Serie im August die richtige Standortbestimmung. Bommern hat uns aufgezeigt, woran wir noch zu arbeiten haben“, so Roth nach der Testspielpleite.

Der Kontrahent aus Witten trat zwar nur mit einem ausgesprochenen Rumpfkader ohne Auswechselspieler an, zeigte sich aber sehr engagiert und stark eingespielt. Auf Oberadener Seite hingegen passten Laufwege und Absprachen an vielen Stellen noch nicht so recht zusammen.

„Wir haben in mehreren Formationen zum ersten Mal zusammengespielt. Außerdem haben wir viele Dinge bisher noch gar nicht richtig trainiert. Der Schwerpunkt auf die spielerischen Elemente wird erst jetzt kommen, dann wollen wir uns vor allem vorne verbessern“, so die Marschroute vom Oberadener Coach.

Mit der Deckungsleistung zeigte sich Roth recht zufrieden. Viele Gegentreffer resultierten aus Gegenstößen der Bommeraner.

SuS: Makus – Lauber (4/1), Hajduk (2), Meier, Mosch, Dittrich, Roth, Brannekämper (6), Holtmann (3), Leniger (3), Fehring (2/1), Kurr

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.