Durchgreifen ist gefordert, wenn der SuS Oberaden II - wie hier beim VfL Brambauer - antritt. © Günther Goldstein
Handball

Siebenwöchige Pause bringt SuS-Reserve aus dem Rhythmus: Teilzeitarbeiter sind dennoch zufrieden

Der SuS Oberaden II blickt auf einen höchst ungewöhnlichen Spielplan in der Handball-Landesliga zurück. Insgesamt fällt das Fazit der bisherigen Saison aber weitestgehend positiv aus.

Viermal trat die Landesliga-Reserve des SuS Oberaden zum Auftakt im September an und griff nach der langen Corona-bedingten Spielpause wieder aktiv ins Geschehen ein. Danach war erst einmal wieder Schluss für die Mannen von Trainer Sascha Rau. Aufgrund der Spieltags-Arithmetik und Herbstferien legte Oberadens Zweite eine siebenwöchige Herbstpause ein, die das Team spielerisch natürlich komplett aus dem Rhythmus brachte.

Sascha Rau: „Wir können bisher hoch zufrieden sein“

Ziel für die Rückrunde: Noch mehr Punkte sammeln als bisher

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.