Corona-Ausbruch beim HC TuRa Bergkamen: Heimspiel gegen HSC Haltern-Sythen fällt aus

Redakteur
Im Hinspiel trennten sich der HSC Haltern-Sythen und der HC TuRa Bergkamen – hier mit TuRas Niklas Domanski und Halterns Lukas Schulte-Lünzum – mit 34:29. Das Rückspiel am Freitag fällt aus und muss verschoben werden.
Im Hinspiel trennten sich der HSC Haltern-Sythen und der HC TuRa Bergkamen - hier mit TuRas Niklas Domanski (l.) und Halterns Lukas Schulte-Lünzum - mit 34:29. Das Rückspiel am Freitag ist abgesagt und muss verschoben werden. © Blanka Thieme-Dietel
Lesezeit

Schon wieder eine corona-bedingte Absage in der Handball-Oberliga. Und erneut betrifft es den HC TuRa Bergkamen. Bereits das Spiel gegen die HSG Gevelsberg-Silschede am vergangenen Freitag (21. Januar) war im Vorfeld abgesagt worden – wegen eines Corona-Verdachtsfalls in Reihen des Gegners. Auch die Frauen des HC TuRa konnten am Wochenende wegen Corona nicht spielen. Nun hat es offenbar auch mehrere Spieler der Bergkamener Männermannschaft erwischt.

„Leider fällt auch unser nächstes Heimspiel ins Wasser. Nachdem letzte Woche Gevelsberg corona-bedingt absagen musste, haben auch wir jetzt mehrere Fälle“, schreibt der Verein auf seiner Instagram-Seite. Der HSC Haltern-Sythen hat einer Verlegung bereits zugestimmt, ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Zweite Absage in Folge für HC TuRa – auch Haltern-Sythen verlegte schon ein Spiel

Für die TuRaner ist es derzeit definitiv keine einfache Phase ob der wiederholten Spielabsage, „aber wir bleiben heiß und wollen die kleine Serie, die wir zum Ende der Hinrunde gestartet haben, nicht abreißen lassen“, teilt der Verein in den sozialen Medien mit.

Das bisher letzte Match bestritt der HC TuRa am 14. Januar. Da besiegte das Team von Thomas Rycharski auswärts den TuS Bommern mit 32:25. Das nächste Spiel ist am 6. Februar beim Soester TV angesetzt. Der HSC Haltern-Sythen bleibt mit der Spielabsage den kompletten Januar spielfrei.

Stand jetzt geht es erst am 9. Februar im Nachholspiel und Derby gegen den VfL Gladbeck weiter. Diese Partie hätte bereits vor zwei Wochen stattfinden sollen, der HSC sagte diese dann allerdings wegen einer Corona-Kontaktperson in Reihen der Halterner Handballer vorsichtshalber ab.