Tolga Civak, Kapitän des VfK Weddinghofen, sitzt nach dem Relegationsspiel Mutter Seelen alleine auf dem Platz und ringt um Fassung nach der 2:9-Niederlage gegen GS Cappenberg.
Tolga Civak, Kapitän des VfK Weddinghofen, sitzt nach dem Relegationsspiel mutterseelenallein auf dem Platz und ringt um Fassung nach der 2:9-Niederlage gegen GS Cappenberg. © Kevin Michaelis
Fußball

Bittere Tränen bei Weddinghofen-Urgestein Tolga Civak: „So eine lustlose Mannschaft“

Tolga Civak und der VfK Weddinghofen haben es vorerst verpasst, den Abstieg in die Kreisliga B abzuwenden. Nach dem Debakel gegen GS Cappenberg spricht der Spielführer sehr emotional Klartext.

Die Schumann Arena in Königsborn am frühen Sonntagabend: Eine halbe Stunde nach dem Abpfiff des Relegationsspiels zwischen dem VfK Weddinghofen und GS Cappenberg. Der VfK wurde gerade mit 2:9 deklassiert, die Grün-Schwarzen bleiben dadurch A-Ligist. Tolga Civak, Kapitän von Weddinghofen, sitzt völlig niedergeschmettert auf dem Kunstrasen. Alleine. Er weint bitterlich – es sind die schlimmsten Minuten seiner 28-jährigen Fußballergeschichte mit dem Verein.

Kapitän des VfK Weddinghofen stellt alles infrage

A-Ligist darf noch auf den Kamener SC hoffen

Tolga Cirak und Stefan Feldmann zeigen Stärke

Über den Autor
Volontär
Gebürtig aus Unna, wohnhaft in Münster. Seit Juni 2021 bei Lensing Media. Leidenschaftlicher Fußballer und Triathlet. Immer auf der Suche nach erzählenswerten Sportgeschichten.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.