Jesper Böhne und RW Unna machten in Overberge ein offensivstarkes Spiel, das allerdings nur zu einem Remis langte. © Thorsten Teimann
Fußball

2 Spieler in Autounfall verwickelt – RW Unna hat FCO-Stürmer Wittwer nicht auf dem Schirm

In einem rasanten Match teilen sich der FC Overberge und RW Unna die Punkte. Alle vier Treffer markieren zwei Spieler. Nach einem Autounfall fehlen allerdings weitere RWU-Ersatzspieler.

Eine rasante Partie legten RW Unna und der FC Overberge am Sonntag aufs Parkett, in der es zunächst nach einem RWU-Erfolg aussah. Doch spielt auch Henri Wittwer beim FC Overberge mit.

Kreisliga A2: FC Overberge – RW Unna 2:2 (0:1). Da war zweifelsohne Feuer drin. Von Beginn an machten beide Mannschaften an der Hansastraße vor einer eher mageren Kulisse Dampf im Match. Die Gäste aus Unna, die über eine sichtbar hochwertigere Offensive verfügen, waren immer wieder am Drücker. Vorne weg liefen dabei Matthias Lage und Mansour Yousofi, der zuletzt noch im Alleingang Billmerich abgeschossen hatte.

Matthias Lage markiert frühzeitig die Unnaer Führung

Die logische Folge war die Unnaer Führung nach nur sieben Minuten. Lage vollstreckte nach tollem Gnatowski-Zuspiel. Zu diesem Zeitpunkt sah es zunächst nach eine klaren Sache aus, aber die junge Overberger Truppe um Keeper Lukas Knuth, der im Oktober beruflich bedingt nicht mehr zur Verfügung steht, hielt ordentlich dagegen.

Henri Wittwer (verdeckt mittendrin) kommt in dieser Szene nach dem Freistoß per Kopf an den Ball und markierte den 1:1-Ausgleich.
Henri Wittwer (verdeckt mittendrin) kommt in dieser Szene nach dem Freistoß per Kopf an den Ball und markierte den 1:1-Ausgleich. © Thorsten Teimann © Thorsten Teimann

Nach dem Wechsel drehte ein Akteur das Match: FCO-Stürmer Henri Wittwer. Nach Freistoß köpfte er zum Ausgleich ein, um acht Minuten später aus dem Gewühl sogar die Führung zu erzielen. Unna stellte nun um, kam mit drei Stürmern vor der FCO-Gehäuse. Die Drangphase in der letzten Viertelstunde wurde dann auch belohnt – durch den anderen Goalgetter im Spiel: Matthias Lage nach Zuspiel von Yousofi.

Jaromir Groß muss von Krämpfen geplagt vom Feld

Ein am Spielfeldrand engagierter Recep Alkan war mit dem Remis zufrieden: „Zu Beginn war viel Unruhe drin. Nach der Pause haben wir eine Schüppe draufgelegt – in den Zweikämpfen und spielerisch. So kamen wir zu Henris Treffern. In der Unnaer Schlussoffensive gab es dann leider noch den Ausgleich.“ Jaromir Groß musste kurz vor Spielende von Krämpfen geplagt das Spielfeld verlassen.

Patrick Kulinski von RW Unna: „Ich habe gemischte Gefühle. Wir hätten zur Pause höher führen müssen, kassieren dann den Doppelschlag und müssen mit dem Punkt zufrieden sein. Bei den Gegentoren waren zuvor nicht clever genug, das war schlechtes Zweikampfverhalten. Der FCO kauft uns durch zwei Standards den Schneid ab.“

Flemming Eismann musste nach einem Schlag auf den Fuß ausgewechselt werden. Große Alternativen hatte Kulinski allerdings nicht, weil Robin Rohleff und Fabio Liebner, beide hatten mit der RWU-Reserve in Bausenhagen gespielt, zuvor in einen Autounfall verwickelt waren. Der Trainer: „Glücklicherweise ist ihnen nichts passiert.“

FC Overberge: Knuth – Rüger, Groß (84. Eren), F. Kloß, Piotrowski (65. Schwenke), Wittwer, Ndreu (46. Beck), Schröder, Goslawski (40. Steffen), Buschmann, Helmich

RW Unna: Lüttecken – Schütz, Eismann (70. Richter), Lage, Böhne, Buschhaus, Overhage (63. Appelhoff), Yousofi, Czaja, Gnatowski, Abaraounye (82. Reppening)

Tore: 0:1 (7.) Lage, 1:1 (50.) Wittwer, 2:1 (58.) Wittwer, 2:2 (87.) Lage

Über den Autor
Redaktion Lokalsport
67er Jahrgang aus dem Herzen Westfalens. Lokaljournalist durch und durch, seit über 25 Jahren mit dem geschärften Blick auf das Sportgeschehen zwischen Lippe und Ruhr.
Zur Autorenseite
Thorsten Teimann

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Meistgelesen