Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Zu viele Grabenkämpfe“: Linken-Politiker treten aus der Partei aus

dzPolitik

Zwei Kreistagsmitglieder der Linken haben genug: Werner Sell und Insa Bußmann sind aus ihrer Partei ausgetreten. Im Kreistag wollen sie aber bleiben. Und nicht nur dort.

Kreis Unna

, 09.01.2019 / Lesedauer: 2 min

Werner Sell ist ein politisches Urgestein. Der bisherige Vorsitzende der Linksfraktion im Kreistag war 33 Jahre Mitglied in der SPD, gehört seit 2007 der Linken an und macht Politik im Rat seiner Heimatstadt Selm, im Kreistag Unna und im Parlament des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster.

„Jeder gegen jeden“

Doch mit seiner Partei hat er nun gebrochen, ist zum Jahreswechsel ausgetreten. Als Gründe nennt er zu viele interne Streitereien, ideologische Flügel- und Grabenkämpfe, zu viel „Jeder gegen jeden“. Die Partei sei auf Kreis-, Landes- und Bundesebene „viel zu viel mit sich selbst beschäftigt und zu wenig mit den Problemen der Menschen“, sagt Sell im Gespräch mit unserer Redaktion. Dem Kreisverband Unna habe er deshalb schon vor einiger Zeit den Rücken gekehrt – nun also der Partei insgesamt.

„Zu viele Grabenkämpfe“: Linken-Politiker treten aus der Partei aus

Auch Insa Bußmann hat der Partei Die Linke den Rücken gekehrt. Wie Werner Sell will sie ihre Arbeit in der Kreistagsfraktion fortsetzen. © Kevin Kohues

Ob sich der bald 69-Jährige zukünftig in einer anderen Partei engagieren wird, lässt er noch offen. Wichtiger sei ihm, sich weiterhin „für eine soziale, solidarische und demokratische Politik“ einzusetzen im Sinne der Menschen vor Ort, die ihn gewählt haben und unterstützen. „Ich bin voller Tatkraft und möchte Politik weiterhin gestalten“, so Sell.

„Ich bin voller Tatkraft und möchte Politik weiterhin gestalten.“
Werner Sell

Dies wird er im Stadtrat Selm künftig unter dem Dach der Fraktion „Wir für Selm“ tun. Im Kreistag Unna will er in der bisherigen Konstellation weiterarbeiten, wahrscheinlich ebenfalls unter einem neuen Fraktionsnamen. Die bisherige Linksfraktion besteht mit Sell, Insa Bußmann und Dieter Reichwald aus drei Mitgliedern. Reichwald bleibt in der Partei, während Sell und Bußmann ausgetreten und zurzeit parteilos sind.

Fraktion kann bestehen bleiben

Formal ist das kein Problem: Um eine gemeinsame Fraktion bilden zu können, müssen Abgeordnete nicht zwingend derselben Partei angehören, auch wenn dies üblich ist. Laut Kreisordnung sind Fraktionen „freiwillige Vereinigungen von Kreistagsmitgliedern, die sich auf der Grundlage grundsätzlicher politischer Übereinstimmung zu möglichst gleichgerichtetem Wirken zusammengeschlossen haben“.

Lesen Sie jetzt