Unfallfahrer unter Drogen flüchtet vor Polizei und randaliert

Verfolgungsfahrt

Die Polizei hat am Wochenende einen Mann nach einer nächtlichen Chaos-Tour durch Dortmund und den Kreis Unna gefasst. Der aggressive Unfallfahrer verletzte sogar einen Polizisten.

Dortmund/Kreis Unna

03.08.2020, 17:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei hat nach einer nächtlichen Verfolgungsfahrt einen Unfallfahrer auf der A1 gefasst.

Die Polizei hat nach einer nächtlichen Verfolgungsfahrt einen Unfallfahrer auf der A1 gefasst. © picture alliance / dpa

Nach einer Unfallflucht und einer Verfolgungsfahrt über die Autobahn ist ein junger Mann von der Polizei gefasst worden. Dann wurde er auch noch aggressiv, offenbar weil er unter Drogeneinfluss stand.

Um 2.24 Uhr in der Nacht zu Sonntag informierte ein Zeuge die Polizei über einen Unfall in Dortmund-Aplerbeck. Demnach sei ein weißer Geländewagen gegen einen Poller und eine Laterne gefahren. Schließlich sei er geflüchtet. Der Fahrer hinterließ beschädigte Karosserieteile und ein Pkw-Kennzeichen am Unfallort.

Während der Fahndung entdeckte ein Streifenteam der Autobahnpolizei im Kreuz Dortmund/Unna einen verdächtigen Pkw auf der A1 und wies den Fahrer an, sofort stehen zu bleiben. Statt seinen Opel-Geländewagen zu stoppen, beschleunigte der Fahrer. Er fuhr mit hohem Tempo auch durch eine Baustelle in Schlangenlinien in Richtung Köln.

Im Westhofener Kreuz bei Schwerte konnte ein weiteres Streifenteam den flüchtenden Fahrer stoppen. Der 29-jährige Mann aus Ennepetal reagierte aggressiv, leistete mehrfach Widerstand und griff die Polizisten an. Ein Polizeibeamter wurde dabei verletzt.

Da der Verdacht bestand, dass der Fahrer Alkohol und Drogen zu sich genommen hat, wurde ihm in einer Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Auf der Fahrt zur Wache und in der Wache randalierte der Mann. Er sprach fortwährend Bedrohungen aus. Die Polizei ermittelt wegen verschiedener Delikte gegen den Tatverdächtigen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Politik im Kreis Unna
CDU im Kreistag: Pufke wird Fraktionschef – neuer Job für Jasperneite