Tödliche Messerattacke in Iserlohn: Polizei geht von Beziehungstat aus

dzDrama im Nachbarkreis

Etliche Menschen, darunter eine Hochzeitsgesellschaft, wurden Zeugen einer Bluttat, die sich Samstag am Iserlohner Hauptbahnhof abgespielt hat. Zwei Menschen kamen ums Leben, ein Tatverdächtiger ist festgenommen.

Iserlohn

, 17.08.2019, 21:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei einem Messerangriff am Bahnhof von Iserlohn sind am Samstag ein Mann und eine Frau ums Leben gekommen. Ein dringend tatverdächtiger 43-Jähriger sei am Nachmittag widerstandlos am Tatort festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Polizei gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Am Sonntag soll der Verdächtige einem Haftrichter vorgeführt werden. „Unsere bisherigen Ermittlungen lassen keinen anderen Schluss zu, als dass es sich um eine Beziehungstat handelt“, so der Sprecher weiter. Bei den Getöteten handelt es sich um eine 32-jährige Frau und einen 23-jährigen Mann.

Bluttat wurde von vielen Augenzeugen beobachtet

Es habe viele Augenzeugen der Bluttat gegeben, darunter auch eine Hochzeitsgesellschaft mit rund 20 Personen. „Der Bahnhof liegt recht zentral und zur Tatzeit war viel Publikumsverkehr unterwegs.“ Die schockierten Hochzeitsgäste, Passanten und Fahrgäste wurden im Bahnhofsgebäude von Seelsorgern betreut.

Zum genauen Verlauf äußerten die Ermittler sich zunächst nicht.