Telekom hält an ihren Läden im Kreis Unna fest

dzTelekom-Shops

Die Deutsche Telekom dünnt ihr Filialnetz aus. Jeder fünfte Shop soll geschlossen werden. Das wird Löcher in Innenstädte reißen - im Kreis Unna allerdings nicht.

Kreis Unna

, 29.01.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit einer angekündigten „Neuausrichtung des Privatkunden-Vertriebs“ macht die Deutsche Telekom derzeit Schlagzeilen: Bis Ende 2021 sollen einige Shops, an denen bisher noch das Magenta-T leuchtet, schließen. Standorte im Kreis Unna seien aber nicht betroffen, erklärte ein Telekomsprecher auf Nachfrage unserer Redaktion.

Die Telekom unterhält unter anderem in Kamen an der Weststraße und in Unna an der Bahnhofstraße Filialen - beides in Top-Innenstadtlagen. Sie werde diese ebenso wenig wie andere Shops im Kreis im Zuge der angekündigten Umstrukturierung aufgeben, heißt es aus der Pressestelle des Konzerns.

Telekom hält an ihren Läden im Kreis Unna fest

Die Telekom will keinen ihrer Standorte im Kreis Unna aufgeben. Damit soll auch in der Unnaer Fußgängerzone das Magenta-Licht weiter leuchten. © Raulf

Die Telekom hat in Deutschland nach eigenen Angaben 504 Shops. Sie will 99 davon aufgeben, darunter auch einen in Dortmund. Insgesamt gibt es in Deutschland aktuell rund 1100 Läden, in denen Kunden Handys kaufen oder Telefonverträge mit der Telekom abschließen können. Eigene Shops sind bei der Telekom aber schon in der Minderheit. 600 dieser Standorte seien Partnershops, erklärte der Unternehmenssprecher. Diese werden von selbstständigen Unternehmern als Franchise-Betriebe geführt. Und diese Partnerfilialen hätten mit den aktuellen Schließungsplänen für Telekom-Shops nichts zu tun.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus: Kein Grund zur Panik – aber manche kaufen 40 Flaschen Desinfektionsmittel