SPD verliert drastisch, Grüne legen kräftig zu: So hat der Kreis Unna für Europa gewählt

dzEuropawahl im Kreis Unna

Die SPD verliert in ihrer einstigen Hochburg Kreis Unna weiter an Boden. Bei der Europawahl rutschten die Sozialdemokraten drastisch ab, liegen nur knapp vor der CDU und den starken Grünen.

Kreis Unna

, 26.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Bei der Europawahl vor fünf Jahren hatte die SPD in ihrer „Herzkammer“ Kreis Unna noch ein Ergebnis geholt, das mit 42,2 Prozent als standesgemäß durchging. Davon ist nach der Wahl 2019 nicht mehr viel übrig. Nur knapp gelang es den Sozialdemokraten überhaupt noch, stärkste Kraft zu werden. Das vorläufige amtliche Endergebnis vom Sonntagabend sieht die SPD mit 25,30 Prozent vor der CDU mit 23,93 Prozent (2014: 29,0) und den Grünen mit 20,87 Prozent (2014: 8,9). Viertstärkste Kraft und damit fast doppelt so stark wie vor fünf Jahren wurde die AfD mit 9,82 Prozent.

SPD verliert drastisch, Grüne legen kräftig zu: So hat der Kreis Unna für Europa gewählt

Das vorläufige amtliche Endergebnis der Europawahl im Kreis Unna. © Kreis Unna

Ihre besten Ergebnisse holte die SPD mit rund 30 Prozent noch in Kamen und Bergkamen, während sie in Werne mit 19,36 Prozent nur abgeschlagene dritte Kraft hinter CDU und Grünen wurde. Den Grünen gelang sogar fast das Kunststück, in Schwerte die stärkste Partei zu werden. Letztlich lag die CDU mit 24,09 Prozent aber hauchdünn vor der SPD (23,99) und den Grünen (23,98).

Auch in der Kreisstadt Unna lagen die Grünen in der Auszählung zeitweise vor der SPD, die letztlich mit 24,20 gegenüber 23,86 ähnlich knapp die Nase vorn behielt.

SPD verliert drastisch, Grüne legen kräftig zu: So hat der Kreis Unna für Europa gewählt

Auch wenn man es ihnen auf diesem Foto nicht ansieht: Die Grünen, hier die Kreistagspolitiker Anke Schneider und Jochen Nadolski-Voigt, waren die klaren Gewinner bei der Europawahl. © Kevin Kohues

Während die Wahlbeteiligung von fast 60 Prozent alle Demokraten freute, war das Wahlstudio im Kreishaus Unna nur spärlich besucht. Was sicher daran lag, dass es bei einer Europawahl keine lokalen Kandidaten gibt und dass einen Katzensprung entfernt im Unnaer Rathaus der Ausgang des Bürgerentscheids zur Eishalle zu verfolgen war.

SPD verliert drastisch, Grüne legen kräftig zu: So hat der Kreis Unna für Europa gewählt

Drei von 3000 ehrenamtlichen Wahlhelfern: Frauke Menn, Jan Michel und Lisa Schöbel (v.l.) sorgten im Wahllokal Baubetriebshof in Holzwickede für einen reibungslosen Ablauf der Europawahl. © Kevin Kohues

Die Politprotagonisten, die vor Ort waren, wurden freilich Zeuge eines auch für den Kreis Unna bemerkenswerten Ergebnisses. Drei Parteien mit über 20 Prozent und nahezu gleichauf – das hat es so vorher noch nie gegeben. Landrat und Kreiswahlleiter Michael Makiolla sprach von einer „Veränderung des Parteiensystems“ weg von zwei großen Parteien hin zu einem ausgewogeneren Spektrum. Für die Demokratie stelle das aber keine Gefahr dar, zumal die AfD gemessen an ihren Ansprüchen „nur“ rund 10 Prozent eingefahren hatte. Die Wahlbeteiligung sei für eine Europawahl „sensationell“ hoch, so Makiolla weiter – ein klarer Sieger des Wahltages war damit auch die Demokratie.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Europawahl 2019

Deprimiert, aber diszipliniert: Wie die Kreis-SPD sich durch ihren Parteitag quälte

Hellweger Anzeiger Landratswahl 2020

Mario Löhr – und wer noch? Andere Parteien lassen sich mit Kandidatenkür Zeit

Hellweger Anzeiger Europawahl-Analyse

Rekordbeteiligung bei Europawahl in Dortmund - aber die Unterschiede sind riesig

Meistgelesen