Bildergalerie

Shopping nach der Corona-Zwangspause

Nach über vier Wochen Corona-Zwangspause dürfen Geschäfte wieder öffnen. Wie es am ersten Öffnungstag (20. April) in Unna, Kamen, Bergkamen, Fröndenberg und Holzwickede aussah, zeigt die Bildergalerie.
20.04.2020
/
Erster Öffnungstag nach vier Wochen Zwangsschließung: Vor dem Zeitschriften- und Tabakgeschäft Jung an der Weststraße in Kamen warten Kunden auf Einlass.© Marcel Drawe
Es gelten Zugangsbeschränkungen, damit das Abstandsgebot eingehalten werden kann: Am Eingang des Elektronik-Fachhändlers Brumberg in Kamen zählen Til Rütten (l.) und Lucas Schleich die Kunden per Strichliste.© Marcel Drawe
Im Einkaufszentrum „Kamen Quadrat“ in der Kamener Fußgängerzone sind jetzt alle Geschäfte wieder geöffnet. Bislang galt das nur für Rewe, Netto, Zeitschriften/Post Gehring sowie die Apotheke.© Marcel Drawe
Immer noch überschaubar, aber schon deutlicher belebter als die vergangenen Wochen zeigt sich Unnas Fußgängerzone am Montagmittag.© Anna Gemünd
Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern und Kfz-Händler dürfen wieder die Türen öffnen.© Anna Gemünd
Beim Schuh-Outlet Hammerschmidt in Unnas Fußgängerzone müssen die Kunden "Kundenkarten" im Eingang ziehen. Beim Verlassen des Geschäftes legen sie die Karten wieder in die bereitgestellte Box. Sind gerade keine Karten da, müssen die Kunden warten. So stellt Hammerschmidt sicher, dass nie mehr als 80 Kunden gleichzeitig im Laden sind.© Anna Gemünd
Bei Ernsting‘s Family in Unna gelten Zugangsbeschränkungen. Dasselbe gilt auch für weitere Filialen, u.a. in Kamen.© Anna Gemünd
Wer bei Jeans Fritz in Bergkamen einkaufen will, muss eine Tasche nehmen. In den Laden dürfen maximal 13 Kunden.© Johannes Brüne
In ihrer Boutique Sweetport in Holzwickede zeigt sich Mitinhaberin Barbara Tsiamis froh, dass es jetzt weitergehen kann.© Carlo Czichowski
Die Biker-Szene scheint das gute Wetter nicht nur für eine Spritztour zu nutzen, sondern auch für eine Shopping-Tour. Jeder Kunde bekommt bei Motorrad Joy in Holzwickede am Eingang eine Maske und bei Bedarf auch Handschuhe. Die Inhaber achten darauf, dass nicht zu viele Kunden gleichzeitig im Laden sind.© Carlo Czichowski
Neueröffnung mitten in der Corona-Krise: Der Schneider Rodin Khalaf bezieht am ersten Tag, an dem einzelne Geschäfte wieder öffnen dürfen, sein neues Ladenlokal in Unnas Fußgängerzone. © Anna Gemünd
Der Parkplatz des Möbelhauses Zurbrüggen in Unna ist am Montagmittag zwar gefüllt, doch der erwartete Kundenandrang bleibt aus. Beim nebenan gelegenen Globus-Baumarkt ist deutlich mehr los.© Anna Gemünd
An der Kasse des Poco-Marktes in Bergkamen-Rünthe halten die Menschen Abstand und warten geduldig.© Johannes Brüne
Poco kontrolliert den Zugang in seinen Markt per Einlass-Karte.© Johannes Brüne
Während viele kleine Läden am Montag wieder öffnen, bleibt das Kaufhaus Schnückel in Unna geschlossen: Die Ladenfläche beträgt mehr als 800 Quadratmeter und übersteigt damit die Mindestvoraussetzung für eine Öffnung.© Anna Gemünd
Die Verkäuferinnen im Bekleidungsgeschäft "The One" in Unna freuen sich, dass sie wieder öffnen dürfen. Sie haben einen klaren Ein- und Ausgang in ihren Laden gekennzeichnet und lassen nie mehr als drei Kunden hinein.© Anna Gemünd
Ein Kunde betritt das Juweliergeschäft Becher in der Kamener Fußgängerzone, nachdem er vorher auf Einlass gewartet hat. Nur maximal drei Kunden dürfen gleichzeitig hinein.© Marcel Drawe
Hier geht es lang: Mit Paketband sind Richtungspfeile auf den Teppich am Eingang der Mayerschen Buchhandlung in Kamen geklebt. Das fällt aber nur den Kunden auf, die den Blick zum Boden gerichtet haben.© Marcel Drawe
Hinter einem Spuckschutz bedient Mitarbeiterin Lisa Beka eine Kundin an der Kasse der Mayerschen Buchhandlung in Kamen.© Marcel Drawe