Radio-Sammler auf der Suche nach alten Schätzchen

Tauschbörse

Die Kollektion ist eindrucksvoll: Rund 50 Kofferradios, vor allem aus den 1960er- bis 1980er-Jahren, hat Andreas Kroll in seinem Haus stehen. Der Lüner ist ein begeisterter Sammler.

Kreis Unna

, 07.04.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Radio-Sammler auf der Suche nach alten Schätzchen

In der Dattelner Stadthalle findet am Sonntag, 14. April, die 54. Radio- und Grammophonbörse statt – ein Paradies für Freunde alter Empfangs- und Wiedergabegeräte. © erllre - stock.adobe.com

Wer zu Besuch bei Andreas Kroll in Lünen ist, der kommt an ihnen nicht vorbei – alten Kofferradios. Die Kollektion ist eindrucksvoll. Rund 50 Radios teils liebevoll dekoriert hat er in seinem Haus in Lünen stehen. Denn der 47-Jährige ist begeisterter Radio-Sammler.

Angefangen hat seine Leidenschaft vor etwa 20 Jahren. Kroll war gerade zu Besuch bei einem Kumpel, als er dort ein „uraltes“ Radio erblickte. „Das war super schick – aus Edelstahl und edlem Holz“, erinnert er sich. Danach war seine Sammelleidenschaft für alte Funkempfänger geweckt.

Radio- und Grammophonbörse

  • Zweimal im Jahr findet in der Dattelner Stadthalle (Kolpingstraße 1) die NRW-weit größte Radio- und Grammophonbörse statt.
  • Der nächste Termin ist am Sonntag, 14. April, von 9 bis 14 Uhr. Einen zweiten Termin in diesem Jahr gibt es am Sonntag, 15. September, ebenfalls von 9 bis 14 Uhr.
  • Der Eintritt kostet 3 Euro.
  • Weitere Infos gibt es bei Rainer Berkenhoff unter Tel. 0172/4475713.
  • Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Kulturamts der Stadt Datteln und des Sammlerkreises Ruhrgebiet.

Ein besonderes Faible hat Kroll für Kofferradios aus den 1960er- bis 1980er-Jahren der Marken Nordmende, Grundig und Philips. Originalität und Design sind ihm wichtig. „Wenn diese Geräte heute nachgebaut werden würden, dann müsste man dafür wohl 3500 Euro zahlen, so gut verarbeitet sind die“, weiß der Lüner, der auch ein großer Oldtimer-Fan ist.

Stöbern auf Tauschbörsen

Die Geräte findet Kroll bei Haushaltsauflösungen oder auf dem Sperrmüll. Manchmal bekommt er auch Geräte geschenkt. „Die Leute wissen halt, dass ich alte Radios sammel“, erzählt er. Aber auch auf Tauschbörsen stöbert der 47-Jährige gerne nach Fundstücken – so wie zum Beispiel nächstes Wochenende in Datteln.

Radio-Sammler auf der Suche nach alten Schätzchen

Rainer Berkenhoff ist Organisator der Radio- und Grammophonbörse in Datteln und selbst Sammler. © Fabian Hollenhorst

Denn dort findet die mittlerweile 54. Radio- und Grammophonbörse statt – ein Paradies für Freunde alter Empfangs- und Wiedergabegeräte. Bei der letzten Ausgabe waren etwa 40 Aussteller und 200 Besucher aus ganz Deutschland vor Ort.

Ideengeber und Organisator der Börse ist Rainer Berkenhoff. Der Dattelner ist selbst leidenschaftlicher Sammler alter Empfangsgeräte und hat etwa 400 Radios und 150 Fernseher in seinem Haus stehen. Trennen will er sich von seinen Schätzchen nicht. Aber der 58-Jährige ist immer auf der Suche nach Ersatzteilen und seltenen Geräten. Und er freut sich darauf, wieder viele Gleichgesinnte zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen – genauso wie Sammler Andreas Kroll aus Lünen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Katastrophenschutzübung

Übung für extremen Ernstfall: mit Unwetter, Feuer im Seniorenheim und Brand im Chemiewerk

Hellweger Anzeiger Kirchenkreis Unna

Wieso die Evangelische Kirche Handwerker, Finanzexperten und Organisationstalente braucht

Hellweger Anzeiger 365-Euro-Ticket

Bus und Bahn für einen Euro am Tag: Billig allein reicht nicht für die Verkehrswende

Meistgelesen