Lkw-Unfall auf der Autobahn 2 Richtung Hannover

Unfall auf A2

Wieder kracht es auf der A2, wieder sind Lkw am Unfall beteiligt. Kurz hinter der Autobahnauffahrt Dortmund-Lanstrop in Richtung Hannover ist es am Mittag zu einem Unfall gekommen.

Kreis Unna

29.08.2018 / Lesedauer: 3 min
Lkw-Unfall auf der Autobahn 2 Richtung Hannover

Bei diesem Ausmaß der Zerstörung ist von Glück zu sprechen, dass der Fahrer nur eine leichte Verletzung erlitt. © Michael Neumann

Nach dem Unfall, an dem wieder Lkw beteiligt sind, musste die Autobahn in Richtung Hannover für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen gesperrt werden. Glücklicherweise wurde dabei nur eine Person leicht verletzt. Zwischenzeitlich musste der Verkehr auf der linken Spur an der Unfallstelle vorbeigeführt. Immer wieder wurde jedoch für kurze Zeit die Fahrbahn voll gesperrt, um Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr zu ermöglichen, die auslaufende Betriebsstoffe abbinden musste. Ein Rettungshubschrauber, der zwischenzeitlich im Einsatz gewesen ist, konnte die Unfallstelle ohne den Verletzten wieder verlassen. Abschleppunternehmen konnten, die Lkw von der Autobahn bergen. Angaben der Polizei zufolge hat ein Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Börde (Sachsen-Anhalt) ein Stauende offenbar zu spät gesehen und ist auf einen hinten im Rückstau stehenden Lkw aufgefahren.

Lkw-Unfall auf der Autobahn 2 Richtung Hannover

Nach einem Lkw-Unfall auf der A2 ist die Autobahn in Richtung Hannover zwischenzeitlich gesperrt. © Michael Neumann

Der Fahrer habe zwar noch versucht, dem stehenden Lkw aus Bochum über die Mittelspur auszuweichen, kollidierte jedoch mit dem vor ihm stehenden Fahrzeug. Noch immer mit hohem Tempo unterwegs, versuchte der Unfallfahrer offenbar danach wieder auf die rechte Spur zu wechseln, um nicht in den Rückstau auf der Mittelspur aufzufahren. Ein Lkw-Fahrer aus Hamburg sah das drohende Szenario und fuhr mit seinem Sattelzug (Container-Anhänger aus Dänemark) auf den Standstreifen. Der Lkw aus Börde touchierte das Gespann rechtsseitig mit dem Führerhaus, wobei er sich leichte Verletzungen zuzog. Es ist von großem Glück zu sprechen, dass bei dem Ausmaß der Beschädigung keine lebensbedrohenden Verletzungen zu beklagen sind. Durch die zwischenzeitlichen Vollsperrungen der A2, bildeten sich kilometerlange Rückstaus. Immer wieder konnte der linke Fahrstreifen kurzzeitig freigegeben werden, um den Verkehr langsam an der Unfallstelle vorbeifließen zu lassen. Einige Autofahrer glänzten auch an dieser Unfallage wieder mit verantwortungslosem Verhalten und filmten in der Vorbeifahrt in die Unfallstelle hinein. Ein Verkehrsteilnehmer kam gar auf die Idee, sich hinter einen Rettungswagen zu setzen und durch die Rettungsgasse schneller vorankommen zu können, er wurde durch die Polizei gestellt. Zahlreiche filmende Autofahrer werden ebenfalls noch eine Anzeige erhalten, erkläret die Einsatzleitung vor Ort.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen