Lkw-Fahrer hält auf der Autobahn an und filmt einen Unfall

Fahndung nach Gaffer

Unglaublich war die Szene, die sich der Polizei am Montag auf der A1 zwischen Kamen und Unna bot. Ein Lkw-Fahrer hielt auf der A1 an und filmte einen Unfall auf der Gegenfahrbahn.

Kreis Unna

, 24.10.2018, 12:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lkw-Fahrer hält auf der Autobahn an und filmt einen Unfall

Ein leider schon fast normales Bild nach Autobahnunfällen. Aus dem geöffneten Fenster heraus, wird gegafft und gefilmt.

Dass der gaffende und filmende Lkw-Fahrer durch sein Verhalten nicht auch noch selbst einen Unfall verursacht hat, grenzt an ein Wunder. Immer wieder hat es die Polizei nach Unfällen mit Gaffern zu tun, die an der Unfallstelle vorbeifahren und das Smartphone zücken, um zu filmen. Doch das Verhalten dieses Lkw-Fahrers verschlug selbst den erfahrenen Beamten die Sprache. Am Montagnachmittag war es auf der A1 zwischen Kamen-Zentrum und dem Kreuz Dortmund Unna zu einem Unfall gekommen. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten verursachte ein Lkw-Fahrer auf der Gegenfahrbahn aber beinahe einen weiteren Unfall. Die Beamten beobachteten, wie der Fahrer sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremste und aus dem geöffneten Fenster heraus mit seinem Smartphone Foto- oder Videoaufnahmen machte. Mindestens zehn Sekunden dauerten die „privaten“ Filmaufnahmen auf dem rechten Fahrstreifen. Dahinter fahrende Fahrzeuge hätten, dank der Sensationslust des Fahrers, ebenfalls stark abbremsen müssen. Aufgrund des deutlich schneller fahrenden Verkehrs auf dem mittleren Fahrstreifen, konnten die anderen Verkehrsteilnehmer den Sattelzug nicht ohne Risiko überholen und wurden an der Weiterfahrt behindert.

Der Fahrer des Sattelzuges wird von den Beamten als circa 40 bis 45 Jahre alt, von stämmiger Figur sowie mit kurzen Haaren und Bart beschrieben. Der Fahrer habe ein eher südeuropäisches Aussehen gehabt. An dem Auflieger seines Sattelzuges habe sich ein Aachener Kennzeichen befunden.

Diesen Mann will die Polizei nun zur Rechenschaft ziehen und bittet daher um Zeugenhinweise, die etwa das Kennzeichen des Fahrzeuges gesehen haben oder nähere Angaben zu der Situation machen können. Hinweise bitte an die Autobahnpolizeiwache Kamen unter Tel. (0231) 132 4521.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Digitalisierung
(K)ein großer Wurf: Warum Schulen für die Digitalisierung einen langen Atem brauchen
Hellweger Anzeiger Altschuldenfonds
Kämmerer: Schuldenerlass für Kommunen ist keine Bewährung für Straftäter
Hellweger Anzeiger Haushalt verabschiedet
CDU und FDP im Angriffsmodus: So leidenschaftlich war die Haushaltsdebatte im Kreistag
Hellweger Anzeiger Nach Räumung
„Kiki Island“: Zwölfjähriger soll Bombendrohung gegen Indoor-Spielhalle verschickt haben