Homeoffice statt Hotel: Bis zu 3400 Betten im Kreis Unna bleiben leer

dzCoronavirus

Selbst die Gäste, die noch kommen dürfen, bleiben aus: In den Hotels im Kreis Unna herrscht derzeit Corona-Buchungsflaute. Eine mögliche Antwort auf die Krise: Zimmer als Homeoffice-Arbeitsplätze vermieten.

Unna, Kamen, Fröndenberg

, 24.03.2020, 15:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ob Ruhrtalradweg, Lichtkunstzentrum, Römermuseum oder die Schlösser Cappenberg und Opherdicke: Der Kreis Unna hat für auswärtige Besucher interessante Ziele zu bieten. Städte wie Unna und Schwerte konnten zuletzt eine wachsende Zahl von Touristen und Geschäftsreisenden verzeichnen, wie sich an Zahlen aus Hotels und Pensionen ablesen lässt. Nun bleiben die rund 3400 Betten von 60 Herbergen im Kreis Unna wegen der Corona-Krise weitgehend leer.

Im Zuge der verordneten Virus-Eindämmungsstrategie dürfen Hotels und Pensionen keine „touristischen Übernachtungen“ mehr anbieten. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Geschäftsreisende weiterhin einchecken dürfen. Praktisch erscheint derzeit aber kaum noch ein Gast an der Rezeption, wie eine Stichprobe zeigt. Manche Hotels haben ihren Betrieb ganz eingestellt.

Das Mercure-Hotel „Kamen Unna “ nimmt derzeit keine Buchungen mehr an. „Die Nachfrage ist nicht da“, sagt Resident Manager Jörg Belge. Nicht nur die 104 Zimmer, sondern auch die Konferenzräume des Tagungshotels im Kamen-Karree sind verwaist. Die meisten der 24 eigenen Mitarbeiter wurden in die Kurzarbeit geschickt. Die Buchungsflaute betrifft aber auch die knapp zehn Mitarbeiter von Dienstleistern für Housekeeping und Nachtdienst.

Homeoffice statt Geschäftsreisen

Im Hotel „Stadt Kamen“ mit 29 Zimmern brummen sonst um diese Jahreszeit die Dienstreisen. Jetzt muss Inhaberin Heike Schaumann feststellen: „Geschäftsreisen finden so gut wie nicht statt, wenn alle ins Homeoffice gehen.“ Dass die zuletzt verbliebenen vier, fünf Buchungen von Außendienstmitarbeitern oder Handelsvertretern noch abgesagt werden, war für sie eine Frage der Zeit. Schaumann eröffnete den zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass das Hotel in Kurzarbeit geht.

Tourismus

Hotels im Kreis Unna

  • 60 Hotels und Pensionen gibt es im Kreis Unna. Sie verfügen über 3442 Betten, von denen 3355 auf dem Markt angeboten. Durchschnittliche Auslastung laut Statistik-Landesamt: 35 Prozent
  • 214.178 Gäste wurden im vorigen Jahr registriert (minus 0,4 Prozent). Sie bleiben durchschnittlich zwei Tage, so dass 431.416 Übernachtungen verzeichnet wurden (plus 5,2 Prozent)
  • Für den Kreis Unna gab es im Jahr 2019 einen Rekord bei der Zahl der Übernachtungen. Kamen liegt mit 45.430 Gästen und 106.490 Übernachtungen an der Spitze.

Der beliebte Ruhrtalradweg führt am „Neuen Hotel im Park“ in Fröndenberg vorbei. Wo sonst Radtouristen übernachten oder Hochzeitsgäste aus dem nahe gelegenen Kettenschmiedemuseum, hat Hotelmeisterin Barbara Boeckler den 34-Zimmer-Betrieb „heruntergefahren“, wie sie sagt. Geschäftsreisende würde sie jederzeit willkommen heißen, wenn sie denn kämen. Für ihre zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat Boeckler ebenfalls Kurzarbeit angemeldet.

Reiseaufkommen „auf Null“

Das Ringhotel „Katharinen Hof“ mit 99 Zimmern in Unna ist von der Corona-Krise „wirtschaftlich massiv“ getroffen, sagt Direktor Marc Lobert. „Wir müssen den Gürtel eng schnallen und alle zusammenhalten. Jetzt ist die Zeit der Solidarität gekommen.“ 54 Mitarbeiter einschließlich Azubis sind in dem Hotel aus der Riepe-Gruppe beschäftigt. Die Antwort auf die Krise lautet auch hier: Kurzarbeit.

Das Reiseaufkommen ist im zweitgrößten Hotel der Kreisstadt quasi „auf Null“ gesunken. Die letzten verbliebenen Stammgäste seien Geschäftsreisende, die er persönlich kenne, sagt Lobert. Wenigstens konnte er bis vor wenigen Tagen noch die Gäste im hoteleigenen Restaurant „Camillo“ willkommen heißen. Inzwischen gilt die Regel, dass Gaststätten auch zwischen 6 und 15 Uhr nicht mehr geöffnet sein dürfen.

Homeoffice im Hotel für knapp 30 Euro

Stellt sich die Frage, was die Hoteliers jetzt mit den vielen leeren Zimmern anfangen sollen. Im benachbarten Märkischen Kreis ist bereits eine alternative Geschäftsidee angekommen. Das Mercure-Hotel in Lüdenscheid vermietet neuerdings tagsüber „Business Home Office Tageszimmer“ für knapp 30 Euro an alle, die zu Hause keine Ruhe zum Arbeiten finden. Das Mercure-Hotel „Kamen Unna“ aus derselben Markenfamilie bietet diesen Service nicht an – und auch von anderen Häusern im Kreis Unna ist noch nichts Derartiges bekannt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Ein Schneider in Unna näht Schutzmasken. Feuerwehrleute in Fröndenberg vermissen ihre Kameraden. Und: ein Himmel ohne Flugzeuge. Alle Entwicklungen im Liveblog aus dem Kreis Unna. Von Carsten Fischer, Kevin Kohues, Dirk Becker, Alexander Heine

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Himmel ohne Flugzeuge: Für Spaziergänger wunderschön, für den Flughafen Dortmund dramatisch