Fünf Verletzte Nahe Bönener Indugebiet

Heftiger Crash auf der A 2

Gegen 22:45 Uhr ereignete sich ein heftiger Unfall auf der A 2 in Fahrtrichtung Hannover mit zwei beteiligten Fahrzeugen.

von Michael Neumann

07.03.2020, 04:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Fall für die Schrottpresse ist nach dem Unfall dieser Ford Ka. FOTO: NEUMANN

Ein Fall für die Schrottpresse ist nach dem Unfall dieser Ford Ka. FOTO: NEUMANN

Nach den ersten Erkenntnissen ist ein mit polnischen Kennzeichen ausgestatteter und drei Personen besetzter Ford Transit aus bislang ungeklärter Ursache auf einen im Kreis Warendorf zugelassenen Ford Ka geprallt. Der Unfall passierte kurz hinter der Autobahnbrücke Weetfelder Straße im Industriegebiet von Bönen.

Nach dem Aufprall kollidierte der Ford Ka auf gut 50 bis 75 Metern mit der rechten Leitplanke und blieb dann komplett zerstört auf dem Standstreifen stehen. Der vermutliche Verursacher kam mit seinem Transit nach weiteren 30 Metern ebenfalls auf dem Standstreifen zum Stehen.

Dieser Ford Transit mit polnischen Kennzeichen verursachte vermutlich den Auffahrunfall. FOTO: NEUMANN

Dieser Ford Transit mit polnischen Kennzeichen verursachte vermutlich den Auffahrunfall. FOTO: NEUMANN © Michael Neumann


Insgesamt gab es fünf verletzte Personen, drei aus dem Transit und zwei aus dem Ka, kamen allesamt mit einer Halskrause zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Kurzfristig musste die Fahrbahn in Richtung für die erste Bergung der Verletzten und der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Während das Abschleppunternehmen beide Fahrzeuge auflud, floss der Verkehr einspurig über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei.

Glück im Unglück das die beiden Fahrzeuginsassen nicht schwerer verletzt wurden. FOTO: NEUMANN

Glück im Unglück das die beiden Fahrzeuginsassen nicht schwerer verletzt wurden. FOTO: NEUMANN © Michael Neumann

Kurz nach Mitternacht konnten die drei Fahrspuren wieder komplett für den Verkehr frei gegeben werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Häusliche Isolation
Coronavirus: Mindestens 1100 Menschen im Kreis Unna in Quarantäne geschickt
Hellweger Anzeiger Bundestagsabgeordneter Kaczmarek
Coronavirus: Handy-Ortung von Infizierten nur „zeitlich befristet“