Freibäder in der Corona-Krise: Verein aus Dellwig sendet Videobotschaft ins Netz

dzSchwimmen trotz Corona

Im Freibad liegen und schwimmen, ohne sich mit dem Coronavirus anzustecken? Aus Sicht der Betreiber des Bürgerbads in Dellwig ist das möglich. Wie? Das erklären sie jetzt in einem Youtube-Video.

Fröndenberg

, 29.04.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kleine von Ehrenamtlichen als Bürgerbad betriebene Freibäder stecken durch das Coronavirus in einer großen Krise. Das Geld ist von Saison zu Saison ohnehin knapp bemessen. Wie es weitergeht, wenn die Bäder nicht öffnen dürfen, mögen sich Freibadvereine gar nicht erst vorstellen.

Nachdem diese Situation Thema in den Medien wurde, hat das Bürgerbad in Dellwig jede Menge Zuspruch bekommen. Aber auch viele Fragen gingen beim Freibadverein ein. Nicht zuletzt riefen am vergangenen warmen Wochenende einige Fröndenberger an, die sich erkundigten, ob das Bad denn schon offen sei.

Jetzt lesen

All diese Fragen persönlich beantworten? Dirk Weise hatte eine bessere Idee. Und so nahm der Geschäftsführer der Freibad Dellwig gGmbH gemeinsam mit dem Vorstand des Fördervereins ein Video auf, das ab jetzt auf Youtube zu sehen ist.

Warum sollten Bäder im Sommer wieder öffnen?

Geschäftsführer und Vorstand erklären in dem knapp fünfminütigen Streifen unter anderem, warum Bäder im Sommer wieder öffnen sollten. Zum einen würde sich Kinder und Jugendliche andernfalls heimlich an Seen oder Flüssen treffen. Dort sind sie unbeaufsichtigt und es könne im schlimmsten Fall zu schweren Badeunfällen kommen. Zudem fallen dieses Jahr voraussichtlich die meisten Urlaubsreisen aus. Wenn die Sommerferien vor der Tür stehen, suchen die Menschen nach Freizeitangeboten und Bewegung in der Heimat.

Doch wie möchte das Bürgerbad ausreichend Infektionsschutz gewährleisten? Die Liegewiese sei groß genug, dass alle Menschen mit nötigem Mindestabstand sonnenbaden können. Aktuell würden überall im Bad Desinfektionsmittel-Spender installiert. Zudem eine digitale Einlasskontrolle, mit der alle Besucher, die kommen und gehen, erfasst werden. So wissen die Betreiber immer ganz genau, wie viele Menschen im Bad sind.

„Richtig voll ist es nur an acht bis 15 Tagen in der Saison“, sagt Dirk Weise, der auch auf den gesunden Menschenverstand seiner Badegäste setzt. An Tagen mit 30 Grad und mehr würden die Fröndenberger in Corona-Zeiten ja hoffentlich kein überfülltes Freibad aufsuchen wollen. Die Kontrolle der Abstände auf der Wiese und im Becken gehöre dann zu den Aufgaben der Schwimmmeister und Rettungsschwimmer.

Wie verhält es sich mit dem Virus und dem Wasser?

Nicht zuletzt brennt potenziellen Badegästen eine Frage ganz besonders auf den Nägeln. „Wie ist das denn mit dem Virus und dem Wasser?“ Diese wird im Video des Vereins mit Blick auf Informationen des Bundesumweltamts beantwortet. „Im Chlorwasser ist das Virus nicht übertragbar“, sagt Annette Reeske vom Freibadverein.

Jetzt lesen

Die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen e.V. habe einen speziellen Corona-Hygieneplan für Frei- und Hallenbäder ausgearbeitet, den das Team in Dellwig angefordert hat, um die Gegebenheiten vor Ort entsprechend anzupassen.

Video bekommt große Resonanz

Bisher habe der Freibadverein „unfassbar große und positive Resonanz“ auf das Video erhalten, sagt Dirk Weise. Er hofft, dass nun viel über das Thema diskutiert wird. Aus seiner Sicht gebe es die entsprechenden Möglichkeiten, Freibäder wie das Bürgerbad auch in Zeiten der Corona-Krise für Badegäste zu öffnen.

Nun hofft der Freibadverein Dellwig, dass die Politik auf Bundes- und Landesebene beim Thema Freibäder zu ähnlichen Ergebnissen kommt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Tests
Corona-Patient im Krankenhaus: Im Schmallenbach-Haus schrillen erneut die Alarmglocken
Hellweger Anzeiger Risikogruppen in Altenheimen
Zu wenig Corona-Tests? Chef des Gesundheitsamts in Unna widerspricht
Hellweger Anzeiger Corona und Hygiene
Schulen brauchen mehr Putzkräfte: 45 Minuten nur fürs Desinfizieren eines Klassenzimmers