Elf neue Corona-Fälle am Donnerstag im Kreis Unna gemeldet

dzKreisgesundheitsamt

Nur aus Bönen, Holzwickede und Kamen wurden keine Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der neuen Corona-Fälle im Kreis Unna stieg am Donnerstag weiter zweistellig.

Kreis Unna

, 06.08.2020, 17:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Aufwand für die Verfolgung von Infektionsketten bleibt für das Kreisgesundheitsamt hoch. Erneut ist die Zahl der gemeldeten Ansteckungen zweistellig gestiegen. Und das bedeutet: Kontaktpersonen ermitteln, weitere Tests veranlassen.

Elf neue Fälle mit positiven Coronatests wurden der Behörde am Donnerstag bekannt. Sie verteilen sich wie folgt auf sieben von zehn Kommunen im Kreis Unna: vier in Schwerte, zwei in Bergkamen und jeweils ein neuer Fall in Fröndenberg, Lünen, Selm, Unna und Werne. Damit sind derzeit 142 Personen mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert. Seit Beginn der Pandemie haben sich 958 Menschen erwiesenermaßen angesteckt. 777 gelten wieder als genesen, 39 sind verstorben. Fünf Covid-19-Kranke befinden sich im Krankenhaus.

Die vier neuen Fälle aus Schwerte sind einem Flüchtlingsheim im Ortsteil Geisecke zuzuordnen. Vier Bewohner haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Testergebnisse unter allen Bewohnern und beim Personal bestätigten am Donnerstag den Verdacht, dass sich neben einem bereits zuvor nachweislich infizierten Heimbewohner drei weitere Menschen angesteckt haben. Zum Hintergrund der weiteren Fälle im Kreis machte das Gesundheitsamt keine Angaben. Die neu gemeldeten beiden Bergkamener Fälle sollen jedoch nicht im Zusammenhang mit zwei mindestens von Verdachtsfällen betroffenen Bergkamener Sportvereinen stehen. Noch keine Entwarnung gibt es beim FC Overberge.

Jetzt lesen

Die Flüchtlingsunterkunft in Schwerte ist nicht die einzige Gemeinschaftseinrichtung im Kreis Unna, in der derzeit das Coronavirus vorkommt. In Werne gibt es einen Ausbruch mit mindestens zehn positiv getesteten Bewohnern im Seniorenzentrum „Am Solebad“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Landratswahl im Kreis Unna
Livetalk: Beim Klimaschutz wird es hitzig zwischen Mario Löhr und Marco Morten Pufke