Die Grünen setzen für den Kreistag auf bewährte Köpfe – nur einer tritt nicht wieder an

dzKommunalwahl

(Fast) alles beim Alten bei den Grünen: Auf den Spitzenplätzen der Kandidatenliste für den Kreistag ändert sich nicht viel. Nur eines der jetzigen Fraktionsmitglieder tritt nicht erneut an.

Kreis Unna

, 09.06.2020, 15:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Grünen im Kreis Unna setzen für die nächste Wahlperiode im Kreistag weitestgehend auf die bewährte Mannschaft. Nur einer wird nach der Wahl keine Rolle mehr spielen: Jochen Nadolski-Voigt steht nicht mehr auf der insgesamt 30 Namen umfassenden, paritätisch besetzten Liste.

Jetzt lesen

Ansonsten hat sich nicht viel geändert: Anke Schneider (Kamen), Herbert Goldmann (Fröndenberg) und Sandra Hinrichsen (Unna) besetzen die ersten drei Plätze, es folgen Klaus-Bernhard Kühnapfel (Kamen), Stephanie Schmidt (Fröndenberg), Gerrit Heil (Bönen), Mario Küpper (Selm) und Hans-Ulrich Bangert (Holzwickede). Bis auf Heil allesamt jetzt schon Kreistagsmitglieder für die Grünen.

Mit acht Sitzen drittstärkste Kraft im Kreistag

2014 reichte es mit 11,22 Prozent als drittstärkste Kraft für acht Sitze im Kreistag. Je nach Wahlausgang könnten weitere Namen auf der Reserveliste aussichtsreiche Chancen haben: Kirsten Reschke (Bergkamen), Reinhard Streibel (Schwerte), Patricia Morgenthal (Unna), Timon Lütschen (Kamen), Daniela Heil (Bönen), Thomas Möller (Schwerte) und Christina Grave-Leismann (Selm) stehen auf den Plätzen neun bis 15.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger DRK Bergkamen
Corona-Angst bremst DRK aus: Arbeitgeber verhindern Hilfseinsätze im Kreis Gütersloh
Hellweger Anzeiger Test-Einkäufe
Mehrwertsteuer-Senkung: Was der Warenkorb im Supermarkt vorher und nachher kostet