Der Paritätische im Kreis Unna: Sozialer Riese im Hintergrund

dz40-jähriges Bestehen

Was verbindet Lebenszentrum Königsborn, Familienbande Kamen und die Werkstatt im Kreis Unna? Sicher der hohe Bekanntheitsgrad. Aber auch ein gemeinsamer Dachverband, der wie ein versteckter Riese wirkt.

Kreis Unna

, 14.11.2018, 17:38 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer das unscheinbare Klingelschild des Wohn- und Geschäftshauses am Kreishauskreisel in Unna sieht, muss nicht unbedingt ahnen, dass hinter dem Schriftzug „Der Paritätische im Kreis Unna“ fast 70 Mitgliedsorganisationen mit allein 1200 hauptamtlichen Mitarbeitern stehen, mit denen wohl fast jeder Einwohner schon einmal direkt oder indirekt zu tun gehabt haben dürfte. An diesem Freitag feiert die Kreisgruppe des Wohlfahrtsverbandes ihr 40-jähriges Bestehen im Zentrum für Information und Bildung (ZIB) in Unna - Grund genug, sich den sozialen Riesen im Hintergrund einmal genauer anzuschauen.

Eine Vielfalt sozialer Organisationen

„Die Organisationen bekommen von uns Unterstützung, ohne ihre Unabhängigkeit und Selbstverwaltung zu verlieren.“
Dorothée Schackmann, Geschäftsführerin Der Paritätische Kreis Unna

Die Liste der Mitgliedsorganisationen ist lang und bunt, sie reicht von kreisweit agierenden Institutionen wie der Aids-Hilfe über den Kinderschutzbund und das Multikulturelle Forum bis hin zu kleineren Vereinen wie „Wir in Lünern“. Auch 34 Kindergärten, darunter viele Elterninitiativen, sind im Paritätischen vereint. Dass dies in der öffentlichen Wahrnehmung kaum eine Rolle spielt, hat mehrere Gründe, von denen einer gewissermaßen in der Natur der Sache liegt.

„Die Organisationen bekommen von uns Unterstützung, ohne ihre Unabhängigkeit und Selbstverwaltung zu verlieren“, sagt Dorothée Schackmann, seit zwei Jahren Geschäftsführerin der Kreisgruppe. Sie spricht auch von einem „anderen Selbstverständnis, einer anderen Haltung“ im Vergleich zu anderen Sozialverbänden. Anders etwa als die SPD-nahe Arbeiterwohlfahrt oder die kirchlichen Verbände Caritas und Diakonie ist der Paritätische parteipolitisch und konfessionell unabhängig, sein Leitbild ist geprägt von Offenheit, Toleranz und Vielfalt. Genau das spiegelt sich im Handeln und Wirken der Mitgliedsorganisationen wider, während der Dachverband zumindest auf Kreisebene eher im Hintergrund wirkt.

Der Paritätische im Kreis Unna: Sozialer Riese im Hintergrund

Sie stehen für den Paritätischen im Kreis Unna: Geschäftsführerin Dorothée Schackmann (l.) und Vorsitzende Birgit Unger, die vielen auch als Geschäftsführerin des Frauenforums Kreis Unna bekannt ist. © Borys Sarad

Geschäftsstelle mit drei Mitarbeiterinnen - davon zwei in Teilzeit

Er bietet den eigenständigen Initiativen Hilfe genau so, wie sie sie brauchen, quasi als Hilfe zur Selbsthilfe, berät vor allem in fachlichen Fragen. Wenn sich Gesetze ändern, etwa in der Inklusion, Eingliederungshilfe oder frühkindlichen Bildung, kann das schließlich große Auswirkungen auf den Arbeitsalltag in den Kitas oder Behindertenwerkstätten haben. Einen großen Verwaltungsapparat braucht es dafür aber nicht: Die Geschäftsstelle des Paritätischen im Kreis Unna zählt ganze drei Mitarbeiterinnen, nämlich die Geschäftsführerin und zwei Teilzeitkräfte in der Sachbearbeitung.

  • Anlässlich des 40-jährigen Bestehens will der Paritätische im Kreis Unna lieber nach vorn blicken als zurück. Eine aufwendig produzierte Broschüre kommt deshalb ohne einen historischen Abriss aus, sondern stellt die Tätigkeitsfelder der Mitgliedsorganisationen und vor allem die beteiligten Menschen in den Vordergrund.
  • Auch seine Internetseite hat der Verband zum Geburtstag optisch und inhaltlich völlig neu gestaltet. Ratsuchende finden dort nun beispielsweise über die Einrichtungssuche passende Angebote in ihrer Nähe.
  • An diesem Freitag, 16. November, feiert die Kreisgruppe Unna gemeinsam mit den Mitgliedsorganisationen und Partnern aus Politik und Verwaltung ihr 40-jähriges Bestehen in der Schwankhalle im Zentrum für Information und Bildung (ZIB) in Unna. 130 Gäste werden erwartet.
Lesen Sie jetzt