Das Smartphone als Fahrkarte: VKU führt E-Tickets ein

Busfahren

Busfahren im Kreis Unna wird digitaler: Die VKU bietet ab sofort den Ticketkauf mit dem Smartphone an. Die Auswahl an E-Tickets ist zum Start aber noch begrenzt.

Kreis Unna

09.08.2019 / Lesedauer: 3 min
Das Smartphone als Fahrkarte: VKU führt E-Tickets ein

VKU-Geschäftsführer André Pieperjohanns (l.) und Landrat Michael Makiolla werben für das E-Ticket, das ab sofort über die Fahrwind-App der kommunalen Busgesellschaft erhältlich ist. © VKU

Der Trend zum bargeldlosen Zahlen erreicht die Busse der VKU. Die kreiseigene Verkehrsgesellschaft bietet ab sofort E-Tickets an. Über die Fahrtwind-App können Fahrgäste Tickets aus dem Westfalen-Tarif kaufen.

Noch ist die Auswahl begrenzt, soll aber auf das gesamte Ticketsortiment ausgeweitet werden, wie die VKU am Freitag mitteilte. Die technische Umsetzung erfordere hier noch etwas Zeit. Demnächst sollen auch Mehrfachkarten und VRR-Tickets über die App erhältlich sein.

Einmalige Anmeldung nötig

Bevor es losgehen kann, muss sich der Kunde in der App einmalig anmelden. Abgefragt werden Name, Anschrift, Geburtsdatum und eine E-Mail Adresse. Mit den Daten wird ein persönlicher Kundenbereich erstellt. Darin sind alle gekauften Tickets mit jeweiliger Gültigkeitsdauer und Geltungsbereich hinterlegt.

Die Liste enthält auch bereits abgelaufene Tickets. Das soll dem besseren Überblick und der Kostenkontrolle dienen. „Schnell wird klar, ob sich statt eines Monatstickets vielleicht ein Abo lohnt“, heißt es in der VKU-Mitteilung.

Zwei Wege zum Ticket

Zwei Wege führen in der App zum Ticket: über die Fahrplanauskunft oder direkt über die Schaltfläche „Tickets“. „Dieser Weg bietet sich beispielsweise für das Fun-Ticket und andere Fahrkarten mit Netzgültigkeit an“, sagt VKU-Geschäftsführer André Pieperjohanns. Bezahlt werden kann per PayPal, Lastschrift oder Kreditkarte.

Die Auswahl ist umfasst zunächst Einzeltickets, TagesTickets und MonatsTickets. Ebenso erhältlich sind das Fun-Ticket, Zusatztickets für die Nutzung der 1. Klasse und Fahrrad-Tickets. Es reiche aus, beim Einstieg in den Bus den QR-Code vorzuzeigen, so die VKU.

Papier-Ticket weiterhin erhältlich

Die gute alte Fahrkarte auf Papier wird mit der Neuerung aber nicht abgeschafft. Wohlwissend, dass nicht jeder Kunde mit dem Smartphone zahlen kann oder will, bietet die VKU weiterhin Papiertickets an, die beim Fahrer oder in den Vorverkaufsstellen erhältlich sind.

Die Fahrtwind-App beinhaltet neben der Fahrplanauskunft übrigens auch ein Navigationssystem zur Bushaltestelle. Außerdem informiert sie über Verspätungen von Bussen und Bahnen. Und sie zeigt alternative Möglichkeiten an mobil zu sein, per Fahrrad, Zug oder Carsharing.

Die Fahrtwind-App gibt es für Android-Smartphones und für das iPhone. Sie steht kostenlos in den Stores von Google und Apple zur Verfügung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen