Coronavirus: Unna öffnet sein „digitales Schaufenster“ schon jetzt

Digitales Schaufenster

In einem „digitalen Schaufenster“ können sich alle Händler, Dienstleister und Gastronomen aus Unna präsentieren und Kunden orientieren. Wegen des Coronavirus wurde das Projekt vorgezogen.

Unna

, 27.03.2020, 17:38 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Internetseite unnalieferts.de soll zum digitalen Schaufenster Unnas werden.

Die Internetseite unnalieferts.de soll zum digitalen Schaufenster Unnas werden. © Dirk Becker

Das Motto „Wir halten zusammen“ macht in Corona-Zeiten glücklicherweise auch vor dem Handel in Unna nicht Halt. Auf Initiative von Wirtschaftsförderer Martin Bick gibt es nun ein digitales Schaufenster, das von Tag zu Tag größer werden soll.

Unter unnalieferts.de können Kunden einen Stadtbummel am eigenen PC oder mit dem Handy unternehmen. Der Vorteil: Sie bekommen nicht nur einen schnellen Überblick, was Unna alles zu bieten hat, sondern unterstützen mit ihrem Kauf die Unternehmen in der Kreisstadt.

Jetzt lesen

Wegen des Coronavirus sind viele Geschäfte, Gastronomie- und andere Betriebe noch mindestens bis zum 19. April geschlossen. Unterdessen gewinnt aber der Onlinehandel immer weiter an Bedeutung.

„Wir wollen Bürgern hiermit die Möglichkeit geben, ihren Bedarf von zuhause aus regional zu decken und gleichzeitig den lokalen Unternehmen helfen wirtschaftlich zu überleben. Es ist uns ein besonderes Anliegen, den vielen engagierten Einzelpersonen und Initiativen, die in diesen Tagen aktiv Hilfe anbieten, eine gemeinsame Plattform zu geben“, erklärt Wirtschaftsförderer Martin Bick.

Unter der Marke "Wir halten zusammen" können Unternehmen kostenlose Bekanntmachungen veröffentlichen. Aber auch ehrenamtliche Initiativen sind eingeladen, sich damit zu identifizieren.

Unter der Marke "Wir halten zusammen" können Unternehmen kostenlose Bekanntmachungen veröffentlichen. Aber auch ehrenamtliche Initiativen sind eingeladen, sich damit zu identifizieren. © Ostrop

„Solidarität ist die beste Arznei, das gilt sowohl für die Eindämmung des Virus als auch für die lokale Wirtschaft“, sagt er. Deswegen ist auch der Zeitungsverlag Rubens mit im Boot. Unter der Marke „Wir halten zusammen“ bietet der Hellweger Anzeiger allen Unternehmen die Chance, kostenlose Bekanntmachungen zu veröffentlichen.

Die Wirtschaftsförderung um Martin Bick stellt die finanziellen Mittel für das neue Portal unnalieferts.de zur Verfügung.

Die Wirtschaftsförderung um Martin Bick stellt die finanziellen Mittel für das neue Portal unnalieferts.de zur Verfügung. © Udo Hennes

„Rubens-Geschäftsführer Volker Stennei und ich sind uns einig, dass wir auch das digitale Schaufenster für alle öffnen möchten“, macht Bick deutlich, dass nicht nur Mitglieder des City-Werberings ihr Profil anlegen und Angebote im Netz machen können. In der Corona-Krise seien sich Stadt und Verlag ihrer jeweiligen Verantwortung bewusst – der eine etwa in der Wirtschaftsförderung, der andere in der tiefgründigen Information der Menschen im Kreis Unna.

„Man muss nicht einen Riesen noch größer machen“, appelliert auch Thomas Weber, Vorsitzender des City-Werberings Unna, die lokalen Angebote zu nutzen. Die Internetpräsenz unnalieferts.de soll allerdings nicht über eine Shopfunktion verfügen. Kunden sollen stattdessen Produkte sehen und dann die Möglichkeiten der einzelnen Unternehmen nutzen. So soll der Draht zwischen Kunden und Anbietern persönlich und kurz bleiben.

Für den City-Werbering Unna ist die Plattform nach dem City-Gutschein das zweite wichtige digitale Standbein. Geplant war das digitale Schaufenster schon länger. Nun wurde die Realisation des Projektes auf Initiative von Martin Bick wegen der durch das Coronavirus ausgelösten Krise vorgezogen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ab 15. Juni
Täglicher Unterricht für Grundschüler: „Wir sitzen dann enger zusammen als in jedem Lokal“