Coronavirus: Neue Corona-Fälle in Werne, Holzwickede und Schwerte

dzKreisgesundheitsamt

Es bleibt bei der Entwarnung des Unnaer Gesundheitsamts an einer Grundschule in Werne, aber es kommen zwei neue Corona-Fälle in der Stadt hinzu. Auch in Schwerte und Holzwickede gibt es je einen neuen Fall.

Kreis Unna

, 17.06.2020, 16:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Werne gilt wegen Corona-Infektionen bei zwei Schulkindern und einem Kita-Kind als aktueller Hotspot im Kreis Unna, zumal auch im privaten Umfeld der Kinder Infektionen auftraten. Am Mittwoch nun meldete das Kreisgesundheitsamt „gute Nachrichten“.

Die Laborergebnisse der am Dienstag (16.6.) zum zweiten Mal getesteten Kinder der Uhland-Grundschule sowie der ebenfalls erneut getesteten Klassenlehrerin sind negativ, wie die Behörde mitteilte. Die angeordnete Quarantäne bleibe gemäß einer Empfehlung des Robert-Koch-Institutes bis zum regulären Ablauf – 14 Tage nach dem letztmöglichen Kontakt zu dem infizierten Kind – jedoch bestehen.

Der Fall eines ersten infizierten Schulkinds war am Freitag (12.6.) bekannt geworden. Acht Mitschüler und zwei Lehrkräfte wurden unter Quarantäne gestellt, dazu noch vier Personen aus dem privaten Umfeld des Kindes. Später kam noch noch der Fall eines weiteren infizierten Schulkinds hinzu, das aber die Schule länger nicht besucht hatte. Auch die Infektion eines Kindes aus der Kita Pfiffikus wurde festgestellt. Folgende Corona-Tests bei drei Erzieherinnen und 20 Kindern fielen negativ aus, also Entwarnung.

Derweil erfuhr das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch von vier neuen Corona-Fällen. Die positiven Testergebnisse von zwei Menschen aus Werne und je einer Person aus Holzwickede und Schwerte wurden gemeldet. Damit steigt die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 708. Davon gelten 633 als genesen, 38 Infizierte starben.

Die Behörde geht von 37 akuten Infektionsfällen im Kreis Unna aus. Acht Covid-19-Patienten werden in einem Krankenhaus behandelt. Die akuten Fälle verteilen sich auf Werne (13), Schwerte (12), Holzwickede und Lünen (je 4), Unna (3) und Kamen (1). Als coronafrei gelten Bergkamen, Bönen, Fröndenberg und Selm.

Der Kreis Gütersloh ordnete am Mittwoch die Schließung von allen Schulen und Kitas an, nachdem massenhaft Corona-Infektionen bei Mitarbeitern der Schlachterei Tönnies nachgewiesen wurden. In Wuppertal wurde eine Grundschule nach einem Coronafall geschlossen. Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hält an der Rückkehr zum Regelbetrieb fest.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger DRK Bergkamen
Corona-Angst bremst DRK aus: Arbeitgeber verhindern Hilfseinsätze im Kreis Gütersloh
Hellweger Anzeiger Test-Einkäufe
Mehrwertsteuer-Senkung: Was der Warenkorb im Supermarkt vorher und nachher kostet