Evangelischer Kirchenkreis Unna verzichtet auf Essensgeld in OGS und Kitas

dzElternbeiträge

Der Evangelische Kirchenkreis Unna wird für die Zeit, in der seine Kitas und Offenen Ganztagsangebote wegen Corona geschlossen waren, keine Beiträge für das Mittagessen fordern.

Kreis Unna

, 11.05.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

In Kitas und im Offenen Gantag (OGS) gehört die tägliche Verpflegung selbstverständlich dazu. Hierfür zahlen Eltern neben dem Betreuungsbetrag eigene Beiträge. Doch seit Mitte März sind die Einrichtungen lediglich im Notbetrieb, die meisten Kinder sind zu Hause und somit entfällt auch das Mittagessen. Nun hat der Evangelische Kirchenkreis Unna beschlossen, dass die Eltern für die Schließzeiten keine Beiträge für das Mittagessen bezahlen müssen.

Für die 26 Kitas und 17 OGS-Angebote des Kirchenkreises gilt, dass die bereits gezahlten Verpflegungsbeiträge für April 2020 zurückerstattet werden. Die Verpflegungsbeiträge für den Mai 2020 werden nicht eingezogen. Sollte sich an der derzeitigen gesetzlichen Lage nichts ändern, gilt dies auch für Juni und Juli.

Für die Familien, deren Kinder in der Kita-Notbetreuung sind, wird der Verpflegungsbeitrag im Nachgang eingezogen. Dann gilt in den Kitas: 39 Euro monatlich für Mittagsverpflegung bei durchschnittlich drei Tagen in der Woche und 59 Euro bei der Verpflegung an mehr als drei Tagen in der Woche. Im Offenen Ganztag wird für die Kinder in der Notbetreuung und für diejenigen, die nun wieder im Schulbetrieb sind, 2,70 Euro pro bestelltem Mittagessen berechnet. Über die Regelungen wurden die Eltern per Briefe detailliert informiert.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Pandemie-Bekämpfung
Kreis Unna soll wichtiger Standort für Nationale Gesundheitsreserve werden