Coronavirus: Fünf neue Infektionen in Werne, Unna und Holzwickede

dzPandemie

Fünf neue Corona-Fälle im Kreis Unna: Drei Menschen in Werne und je eine Person in Holzwickede und Unna haben sich angesteckt. Darunter ist auch der Fall eines Schulkinds in Werne.

Unna, Holzwickede, Werne

, 12.06.2020, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Schulkind aus Werne ist nicht die einzige Person, die sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt hat. Das Kreisgesundheitsamt meldete am Freitag einschließlich dem Coronafall des Kindes an der Uhland-Grundschule insgesamt fünf neue Infektionen im Kreis Unna, darunter drei in Werne und je eine Neuinfektion in Holzwickede und Unna.

Alle fünf neuen Fälle wurden bereits am Donnerstag erfasst, aber erst nach dem Feiertag veröffentlicht. Der Fall des Schulkinds ist darin eingerechnet. Unklar ist, ob alle drei neu aus Werne gemeldeten Corona-Fälle im Zusammenhang mit dem Schulkind stehen.

Insgesamt haben sich seit dem Beginn der Pandemie 688 Menschen im Kreis Unna mit dem Krankheitserreger angesteckt. Davon gelten 631 wieder als gesund, das sind drei mehr als am Mittwoch. Es bleibt bei 38 Todesfällen. 17 Menschen gelten noch als aktuell infiziert, wie aus den am Freitag veröffentlichten Angaben des Kreisgesundheitsamts in Unna hervorgeht. Davon befinden sich sechs im Krankenhaus.

Die 17 aktiven Infektionsfälle verteilen sich auf Unna und Holzwickede (je 2), Kamen (1), Lünen (4), Schwerte und Werne (je 5). Bergkamen, Bönen, Fröndenberg und Selm gelten als coronafrei.

Die Zahl der nachweislich am neuartigen Coronavirus Infizierten in NRW ist um 74 Fälle angestiegen. Insgesamt gab es am Freitag 1678 Infizierte. Diese Zahl ergibt sich aus den offiziellen Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums. Innerhalb eines Tages wurden im bevölkerungsreichsten Bundesland 76 Menschen positiv getestet, zwei sind gestorben. Seit Beginn der Pandemie sind 39.058 bestätigte Fälle registriert worden und 1643 Menschen sind gestorben. Innerhalb eines Tages sind derweil keine weiteren Genesungen hinzugekommen, die Anzahl blieb bei 35.737.

In der kommenden Woche soll die deutsche Corona-Warn-App für Android- und iOS-Geräte verfügbar sein. Bereits jetzt drängen allerdings immer mehr Fake-Programme in die Stores.

mit Material von dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Der Virologe Hendrik Streeck glaubt, dass Deutschland zu überstürzt in den Lockdown gegangen sei. Streeck ist sich sicher, dass die Bundesregierung nicht noch einmal zu solchen Maßnahmen greifen würde.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger DRK Bergkamen
Corona-Angst bremst DRK aus: Arbeitgeber verhindern Hilfseinsätze im Kreis Gütersloh
Hellweger Anzeiger Test-Einkäufe
Mehrwertsteuer-Senkung: Was der Warenkorb im Supermarkt vorher und nachher kostet