Tischler werden ist der Traum vieler angehender Auszubildender. Doch die hohe Nachfrage steht einem vergleichsweise geringen Angebot gegenüber. Am 1. August startet klassisch die Berufsausbildung. Freie Stellen gibt es im Kreis Unna noch einige. Starten können Interessierte auch später. © dpa
Berufsausbildung

Zum Ausbildungsstart sind im Kreis Unna noch einige Stellen unbesetzt

Klassisch startet in vielen Betrieben zum 1. August das neue Ausbildungsjahr. Im Kreis Unna sind noch einige Stellen unbesetzt. Für Interessierte gibt es noch Chancen auf eine Stelle.

Chancen haben Schulabsolventen derzeit noch in fast jedem Bereich, egal ob Handwerk, Industrie oder Gesundheitswesen, sagt Cordula Cebulla, Pressesprecherin der Agentur für Arbeit in Hamm. Das Problem sei weniger das Angebot als vielmehr, offene Stellen mit den Ansprüchen und Wünschen der Auszubildenden zusammenzubringen. „Die Top 10 Berufe sind seit Jahren wie in Stein gemeißelt. Es sind immer die, die am bekanntesten sind: Arzthelferin, Kfz-Mechatroniker, Tischler, Bankkaufleute, Einzelhandelskaufleute.“ Im Kreis Unna seien zurzeit aber vor allem in Ausbildungsberufen wie Handelsfachwirt, Berufskraftfahrer, medizinische Fachangestellte sowie in den Bereichen Verkauf, Büro und im Handwerk allgemein viele Stellen zu besetzen.

Wunsch und Realität passen nicht immer zusammen

Die Beratung der angehenden Auszubildenden sei wichtig. Viele Berufe hätten Überschneidungen zu den Traumberufen, seien aber weniger bekannt. Diese Erfahrung macht auch die Handwerkskammer Dortmund. Jasmin Strassburger ist dort für die sogenannte Passgenaue Besetzung zuständig. Sie vermittelt Unternehmen die passenden Auszubildenden.

Wer eine Ausbildung zum Dachdecker beginnen möchte, hat im Kreis Unna noch gute Chancen, eine Stelle zu finden.
Auch wer eine Ausbildung zum Dachdecker beginnen möchte, hat im Kreis Unna noch gute Chancen, eine Stelle zu finden. © dpa (Symbolfoto) © dpa (Symbolfoto)

„In der Regel wollen die meisten Tischler werden. Das wird sehr häufig angefragt, aber es gibt nicht so viele Betriebe, die in diesem Bereich ausbilden.“ Wer eine Ausbildung beginnen möchte, sei gefordert, sich zu informieren. Dass ein Tischler nicht zwingend Möbel baut, sei vielen nicht bewusst. Praktika könnten auf dem Weg zum Traumberuf helfen, ist Strassburger überzeugt.

Ausbildungsstart auch nach dem 1. August möglich

Wer zum 1. August noch keine Ausbildungsstelle gefunden hat, muss nun aber nicht ein Jahr warten. Cordula Cebulla von der Agentur für Arbeit erklärt, dass gerade durch Corona die Fristen aufgeweicht werden. So sei ein Start auch noch weit nach dem 1. August oder 1. September möglich.

»Die Pandemie ist irgendwann vorbei, der Fachkräftemangel aber bleibt.«

Cordula Cebulla

Jasmin Strassburger geht noch einen Schritt weiter und betont: „Ich kann zu jeder Zeit eine Ausbildung starten, wenn ein Betrieb mich einstellt.“ Interessierte müssten sich also nicht am Ausbildungsstart 1. August festklammern.

Mit Stand Juli verzeichnet die Handwerkskammer Dortmund 113 offene Lehrstellen im Kreis Unna. Zum Vergleich: 2020 waren es zur gleichen Zeit 141, 2019 nur 91 freie Stellen. Damit bewege man sich im Kreis Unna derzeit auf einem normalen Niveau, sagt Björn Woywod, Gruppenleiter Lehrlingsrolle der Handwerkskammer Dortmund. „Die Nachfrage nach Auszubildenden ist groß“, weiß Woywod.

Viele Stellen für eine Ausbildung zum Fachverkäufer Bäckerei frei

Im Kreis Unna gebe es momentan einige Berufe, in denen noch viele Ausbildungsstellen frei sind. Dazu zähle laut Woywod der Fachverkäufer für Bäckerei, der Dachdecker, der Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik, der Anlagenmechaniker sowie der Metallbauer. Woywod hat die Erfahrung gemacht, dass im Handwerk besonders die technischen Berufe bei angehenden Auszubildenden hoch im Kurs stehen. Im Kreis Unna sind mit Stand Juli 423 Lehrverträge im Handwerk abgeschlossen worden und damit 63 mehr, als im Juli 2020.

Auszubildende zum Anlagenmechaniker werden aktuell im Kreis Unna noch stark gesucht, berichtet die Handwerkskammer Dortmund.
Auszubildende zum Anlagenmechaniker werden aktuell im Kreis Unna noch stark gesucht, berichtet die Handwerkskammer Dortmund. © dpa (Symbolfoto) © dpa (Symbolfoto)

Auch die Agentur für Arbeit Hamm erhebt Zahlen zum Ausbildungsmarkt und hat am Donnerstag ihren neuen Arbeitsmarktreport für Juli 2021 veröffentlicht. Für den Kreis Unna hatten sich im Berichtsjahr (1. Oktober bis 30. September) demnach 2526 Personen gemeldet, die eine Ausbildung beginnen wollten. Das sind 204 mehr als im vergangenen Jahr. Angeboten worden sind laut Agentur für Arbeit im Kreis Unna für dieses Jahr 2208 Ausbildungsstellen, was wiederum einem Anstieg um 240 Stellen entspricht.

Rein rechnerisch genug Ausbildungsstellen für die Bewerber

Aktuell stehen 776 unbesetzte Stellen 729 Bewerbern gegenüber, die noch keine Ausbildungsstelle gefunden haben. Damit wäre für jeden Bewerber potenziell etwa eine Ausbildungsstelle frei. Cordula Cebulla erklärt, dass sowohl durch die Zuwächse bei den Bewerbern als auch bei den angebotenen Stellen fast das Vor-Pandemie-Niveau erreicht sei. „Bei den Stellen sind wir sogar über dem Niveau vor der Pandemie.“ Die Zahl der Bewerber bewege sich leicht darunter. „Die Pandemie ist irgendwann vorbei, der Fachkräftemangel aber bleibt.“ Das Bewusstsein dafür sei bei den Unternehmen gewachsen.

Damit angehende Auszubildende ihren Traumberuf finden, bieten sowohl die Agentur für Arbeit Hamm als auch die Handwerkskammer Dortmund Beratungen an. Mit Corona haben sich die Wege dabei aber stark verändert. „Wir hatten einen Digitalisierungsschub“, stellt Cordula Cebulla fest.

Die Agentur für Arbeit habe auf Videotelefonie umgeschwenkt, um mit den Interessenten ins Gespräch zu kommen. Die Zahl der Beratungen vor Ort in den Schulen habe aber mit Beginn des Präsenzunterrichtes wieder zugenommen, ebenso die Beratungen in Präsenz. Die Handwerkskammer Dortmund bietet Live-Chats und digitale Sprechstunden für Interessierte an. Außerdem nahm sie an digitalen Messen teil und sucht Auszubildende über die sozialen Netzwerke.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.