Peter Schroeter vom Reinoldus-Rettungsdienst wünscht sich, dass bei der Vergabe von Rettungsdienst-Aufträgen grundsätzlich auch die noch nicht so etablierten Unternehmen eine Chance haben, sich zu bewerben. © privat
Hilfe im Notfall

Privater Rettungsdienst im Kreis Unna: Reinoldus kippt Vergabe in Kamen

In Holzwickede und Fröndenberg soll bald ein privater Anbieter das DRK ersetzen. Der Reinoldus-Rettungsdienst blickt auch nach Kamen – und nimmt dort einen Rettungswagen wieder aus dem Verkehr.

Die Rettungsdienst-Vergabe im Kreis Unna wird umgekrempelt. In Holzwickede und Fröndenberg soll ab Januar 2023 ein privater Anbieter das DRK ersetzen – und fährt dann mit seinen Autos raus, wenn sich zum Beispiel eine Person verletzt hat. Der Kreis Unna, zuständig für die Vergabe, hatte dies im Rahmen eines Vergabeverfahrens entschieden.

Stadt Kamen prüft, gegen die Entscheidung anzugehen

DRK-Mitarbeiter fürchten um ihre Jobs

Über die Autorin
Redakteurin
Jahrgang 1991. Vom Land in den Ruhrpott, an der TU Dortmund studiert, wohnt jetzt in Bochum. Hat zwei Katzen, liest lieber auf Papier als am Bildschirm. Zu 85 Prozent Vegetarierin, zu 100 Prozent schuhsüchtig.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.