Tempo 120 auf der B1: Raser muss an Ort und Stelle 350 Euro zahlen

Redakteur
Eine Polizeibeamtin misst mit einem Lasergerät das Tempo an einer Straße im Kreis Unna
Die Polizei hat am 29. September einen Schwerpunkteinsatz im Kreis Unna durchgeführt. © KPB Unna
Lesezeit

Die Polizei im Kreis Unna bleibt ihrer Linie treu: Bei einem weiteren kreisweiten Schwerpunkteinsatz wurden am Donnerstag (29. September) insgesamt 378 Verkehrsverstöße festgestellt.

Raser auf der Chaussee hat 50 km/h zu viel auf dem Tacho

Besonders auffällig war dabei ein Autofahrer, der auf der Chaussee (alte B1) in Höhe Holzwickede unterwegs war. Der Mann fuhr 120 Stundenkilometer, als er geblitzt wurde. Erlaubt sind an der Stelle 70. Das ergibt eine Tempoüberschreitung von 50 km/h. Es war ein niederländischer Fahrzeugführer.

Üblicherweise wolle man in Fällen eines Wohnsitzes außerhalb von Deutschland sichergehen, dass der Täter sich nicht der Strafverfolgung entzieht, erläuterte Polizeisprecher Christian Stein. Der Temposünder müsse dann an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung entrichten – in diesem Fall waren es 350 Euro.

Im Fokus der Kontrollen stand die Bekämpfung der Unfallursachen Geschwindigkeit und Ablenkung durch Mobiltelefone im Straßenverkehr. Einsatzkräfte der Polizeiwachen Kamen, Schwerte, Unna und Werne sowie des Verkehrsdienstes erfassten folgende Bilanz:

  • 71 Verkehrsteilnehmer waren mindestens 16 km/h zu schnell; sie erwarten nun Ordnungswidrigkeitenanzeigen.
  • 289 Personen überschritten die vorgeschriebenen Tempolimits um bis zu 15 km/h – auf sie kommen Verwarnungsgelder zu.
  • Darüber hinaus kamen 18 weitere Verstöße hinzu (unter anderem das „Überfahren“ einer roten Ampel oder eines Stoppschilds oder Fahren ohne angelegten Sicherheitsgurt).

„Nicht umsonst betonen wir immer wieder, dass wir zur Sicherheit der Menschen im Straßenverkehr regelmäßig und unangekündigt Schwerpunkteinsätze dieser Art im gesamten Kreis Unna durchführen. Und davon rücken wir auch in Zukunft nicht ab“, betont der Leitende Polizeidirektor Torsten Juds, Abteilungsleiter Polizei bei der Kreispolizeibehörde Unna.