Coronavirus im Kreis Unna

Kreis Unna startet digitale Kontaktnachverfolgung mit Luca-App

Sie ist schon länger im Gespräch, nun ist die letzte Hürde genommen: Der Kreis startet mit der Luca-App und appelliert dabei auch an Kommunen und Bürger.
Es ist soweit: Der Kreis Unna startet die digitale Kontaktnachverfolgung mit der Luca-App. © dpa

Die Luca-App bringt die Kontaktnachverfolgung ins digitale Zeitalter. Auch der Kreis Unna wollte sie künftig nutzen. Mittlerweile ist die Tinte unter den Verträgen trocken, die Technik eingerichtet und die Mitarbeiter geschult. Der Kreis ist startklar und nutzt die App ab sofort.

„Wir wissen, dass viele Inhaber, Veranstalter und Betreiber im Kreis Unna nur noch auf den Startschuss gewartet haben“, erklärt Landrat Mario Löhr. Schwimmbad- oder Restaurant-Besuch, der Gang ins Kino oder ins Fitness-Studio, Shoppen oder Live-Konzert: Künftige Öffnungsschritte – auch wenn sie derzeit noch entfernt sind – lassen sich durch eine einheitliche Kontaktverfolgung besser unter Kontrolle behalten.

Tempo bei der Nachverfolgung

„Die neue App spart Zeit und Mühe, denn im Infektionsfall kommt es auf schnelles Handeln an“, unterstreicht Landrat Mario Löhr und appelliert: „Je mehr Menschen die Luca-App nutzen, umso besser.“

Die App speichert, wer wann und mit wem wo war. Stellt sich im Nachhinein heraus, dass jemand mit Corona infiziert war, können die Daten durch das Gesundheitsamt abgerufen und Kontaktpersonen automatisch benachrichtigt werden.

Lesen Sie jetzt