Hans Muermann aus Kamen wurde am 2. Dezember an der Impfstelle Unna abgewiesen, als er sich nach etwas mehr als fünf Monaten boostern lassen wollte. In Dortmund oder Hamm wäre er impfberechtigt gewesen.
Hans Muermann wurde am 2. Dezember an der Impfstelle Unna abgewiesen, als er sich nach etwas mehr als fünf Monaten boostern lassen wollte. In Dortmund oder Hamm wäre er impfberechtigt gewesen. © Carsten Fischer
Covid-Impfung

Kreis Unna boostert (noch) anders als Dortmund, Hamm und Coesfeld

Wann verkürzt der Kreis Unna den Zeitabstand zur Booster-Impfung? Ein Ehepaar aus Kamen hat es nach weniger als sechs Monaten versucht – und wurde abgewiesen. In Dortmund und Hamm wäre das anders.

Boostern mindestens fünf Monate nach der letzten Impfung – diese Praxis setzt sich an vielen Orten durch. Dortmund, Hamm und neuerdings auch der Kreis Coesfeld ermöglichen Menschen die Auffrischung des Impfschutzes noch vor Ablauf der Sechsmonatsfrist.

Ehepaar an Impfstelle abgewiesen

Über den Autor
Redaktionsleiter
Jahrgang 1973, aufgewachsen im Sauerland, wohnt in Holzwickede. Als Redakteur seit 2010 rund ums Kamener Kreuz unterwegs, seit 2001 beim Hellweger Anzeiger. Ab 1994 Journalistik- und Politik-Studium in Dortmund mit Auslandsstation in Tours/Frankreich und Volontariat bei den Ruhr Nachrichten in Dortmund, Lünen, Selm und Witten. Recherchiert gern investigativ, zum Beispiel beim Thema Schrottimmobilien. Lieblingssatz: Der beste Schutz für die liberale Demokratie ist die Pressefreiheit.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.