Inzidenzen im Kreis Unna: Große Unterschiede zwischen den Gemeinden

Im Kreis Unna sinken die Infektionszahlen stetig. Das Spannende: Die Inzidenzen der Gemeinden liegen weit auseinander – ein Ort liegt sogar unter dem niedrigsten Wert einer Stadt in NRW.
Die Corona-Inzidenzen der einzelnen Gemeinden des Kreises Unna liegen weit auseinander. © dpa

Die Marke 100 ist geknackt: Am Montag (17. Mai) vermeldete der Kreis Unna erstmals, dass die Inzidenz des Kreises unter 100 Infizierten pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen lag. Genau genommen betrug der Wert 94,7 – am Dienstag (18. Mai) stieg die Angabe leicht auf 96,2.

Wenn der Wert auch an den kommenden drei Tagen unter 100 bleibt, dürfen sich wieder mehr Menschen treffen, kontaktfreier Sport ist möglich und die Außengastronomie darf öffnen.

Zwei Städte mit Inzidenzen über 100

Nach dem Blick auf die Zahlen des Kreises folgt nun einer auf die Werte der einzelnen Städte und Gemeinden. Und hier fällt vor allem eines auf: Die Inzidenzen unterscheiden sich massiv. Mit Stand vom Dienstag (18. Mai) hat Holzwickede die geringste Inzidenz von 17,5 und liegt damit niedriger als Münster, das mit 20,6 den niedrigsten Wert in ganz NRW hat.

Fröndenberg (120,4) und Bergkamen (114,9) weisen dagegen ganz andere Zahlen auf. Damit befinden sie sich zum einen weit über dem Kreis-Schnitt und zum anderen über der Marke von 100, wobei für Lockerungen der Kreis-Wert entscheidend ist.

Hier ein Blick auf die Inzidenzen, die wir eigenhändig anhand der Infizierten und der jeweiligen Einwohnerzahl berechnet haben. Dabei möchten wir klarstellen, dass es sich nicht um offizielle Zahlen des Kreises Unna handelt.

  • Fröndenberg 120,4
  • Bergkamen 114,9
  • Lünen 89,1
  • Kamen 79,1
  • Unna 75,0
  • Bönen 55,2
  • Werne 47,2
  • Selm 42,3
  • Schwerte 38,8
  • Holzwickede 17,5

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.