Nur noch weniger als 100 Corona-Tests pro 100.000 Einwohner sind im Kreis Unna binnen der vergangenen sieben Tage positiv ausgefallen. Das macht Hoffnung auf zahlreiche Lockerungen. © picture alliance/dpa
Corona

Inzidenz im Kreis Unna sinkt am Sonntag weiter: Lockerungen in Sicht

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Unna fällt weiter. Nachdem der Wert am Samstag 97,5 betragen hatte, legte das Robert-Koch-Institut ihn am Sonntag auf 94,7 fest. Lockerungen sind in Sicht.

Die Corona-Lage im Kreis Unna entspannt sich zunehmend. Von Freitag auf Samstag ist die Wocheninzidenz, die das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet, extrem gesunken. Die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner lag bei 97,5. Noch am Vortrag lag der Wert bei über 120.

Die positive Nachricht: Auch am Sonntag fiel die Inzidenz noch einmal leicht – auf jetzt 94,7. Damit liegt der Kreis Unna im NRW-Trend.

Denn auch für das Bundesland fällt die Inzidenz. Am Sonntag lag sie bei 88,5. Auffällig sind die nun in großen Schritten sinkenden Zahlen. Handelt es sich tatsächlich um einen Trend, dann könnten für den Kreis Unna nach Öffnung des Einzelhandels am Freitag, 14. Mai, und der Öffnung der Schulen ab Montag, 17. Mai, schon bald weitere Lockerungen folgen.

Mit Blick auf sinkende Infektionszahlen und steigendes Impftempo eröffnete die nordrhein-westfälische Landesregierung schon am Mittwoch Perspektiven. Es sollen Öffnungsschritte in zwei Stufen erfolgen.

Bleibt die Wocheninzidenz stabil unter 100, fallen die Ausgangsbeschränkungen weg. Fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen sich wieder treffen. Konzerte unter freiem Himmel und Museumsbesuche werden möglich. Zudem dürfen kleine Freizeitanlagen wie etwa fürs Klettern oder Minigolf unter freiem Himmel öffnen – und Freibäder für das Ausüben von Sport. Außengastronomie ist erlaubt, sowie die Übernachtung in Beherbergungsbetrieben. Voraussetzung bleibt in den meisten Fällen ein negatives Schnelltestergebnis.

Ihre Autoren
Redaktion Fröndenberg
Jahrgang 1988, aufgewachsen in Dortmund-Sölde an der Grenze zum Kreis Unna. Hat schon in der Grundschule am liebsten geschrieben, später in Heidelberg und Bochum studiert. Ist gerne beim Sport und in der Natur.
Zur Autorenseite
Dagmar Hornung
Redaktion Unna
Lesen Sie jetzt