Friseure durften am 4. Mai wieder öffnen, nachdem auch sie eine Zeitlang vom ersten Lockdown betroffen waren. Ab dem 16. Dezember heißt es nun erneut: Schotten dicht. © dpa
Lockdown

Friseure arbeiten bis 22 Uhr und länger – aber: „Finger weg“ vom privaten Haarschnitt

„Wirtschaftliche Katastrophe“ auch für die Friseure, aber ein notwendiger Akt der Solidarität in der Corona-Pandemie. Obermeister Björn Barthold zeigt zudem kein Verständnis für den „privaten Haarschnitt“.

Friseur-Innungsmeister Björn Barthold hatte vor wenigen Tagen noch gehofft, dass die Salons den harten Lockdown erst ab Heiligabend erleben würden. Die Schließung ab dem 16. Dezember trägt er jetzt voll mit – und warnt Kollegen.

Salons in Kamen wollen bis 22 Uhr arbeiten

Friseur-Obermeister appelliert an Vernunft

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1972 in Schwerte. Leidenschaftlicher Ruhrtaler. Mag die bodenständigen Westfalen. Jurist mit vielen Interessen. Seit mehr als 25 Jahren begeistert an lokalen Themen.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.