Pandemie

Erste Gutscheine für FFP2-Masken laufen ab

Viele Menschen mit Risikoerkrankungen und solche, die über 60 Jahre alt sind, haben Gutscheine für vergünstigte FFP2-Masken erhalten. Die ersten davon laufen aber jetzt ab.
Corona-Schutz per Gutschein: Julia Gropp aus der Rathaus-Apotheke am Alten Markt mit sechs FFP2-Masken, die sie an Kunden ausgibt, die einen Berechtigungsschein mitgebracht haben. © Stefan Milk

Noch bis zum 28. Februar können Menschen mit bestimmten Risikoerkrankungen oder ab 60 Jahren ihren ersten Gutschein für sechs FFP2-Masken oder Masken mit vergleichbarer Schutzfunktion in den Apotheken vor Ort einlösen. Die Versicherten müssen einen Eigenanteil von zwei Euro pro Coupon zahlen.

„Ab 1. März ist der erste Berechtigungsschein nicht mehr gültig. Apotheken können dann für diesen Schein keine Masken mehr abgeben“, sagt Sarah Doll, Vorsitzende der Bezirksgruppe Unna des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe.

Dies ist selbst dann der Fall, wenn Berechtigungsscheine erst im März bei den Patienten eintreffen sollten. Der Versand der Coupons erfolgt durch die Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen. Der zweite Coupon für weitere sechs Masken gilt allerdings noch bis zum 15. April.

Eine andere Frist besteht für die Schutzmasken, die Empfänger von Arbeitslosengeld II kostenlos in Apotheken gegen Vorlage eines Berechtigungsschreibens und des Personalausweises abholen können. Diese Berechtigung ist bis zum 6. März gültig.

Doll weist darauf hin, dass die Masken keinen hundertprozentigen Schutz bieten. „Auch mit Schutzmasken müssen weiterhin alle Abstands-, Hygiene und Sicherheitsregeln eingehalten werden.“

Lesen Sie jetzt