Pandemie

Corona-Tote im Kreis Unna: Frau aus Lünen (79) galt als geimpft

Das Corona-Update am Donnerstag kommt nicht ohne einen neuen Todesfall aus. Der Tod einer Frau (79) aus Lünen wird mit dem Virus in Verbindung gebracht.
Eine Corona-Impfung bietet einen hohen Schutz, aber eben auch keinen hundertprozentigen. © dpa

Eine Impfung bringt einen hohen Schutz vor dem Coronavirus – aber eben auch keinen hundertprozentigen. Das zeigt das Update des Kreises vom Donnerstag, das nicht ohne einen neuen Todesfall auskommt. Die Frau galt als geimpft.

Den Angaben zufolge ist am Mittwoch eine 79 Jahre alte Frau aus Lünen gestorben, deren Tod mit Covid-19 in Zusammenhang gebracht wird. Sie ist das 502. Todesopfer im Kreis Unna, das seit Ausbruch der Pandemie mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht wird. Corona-Tote, die vollständig geimpft waren, sind eher die Ausnahme. Im Kreis Unna verstarb bereits am 7. Oktober eine Frau (84) Bergkamen in Zusammenhang mit dem Coronavirus, die als vollständig geimpft galt.

Kreisweit lag die Zahl der akut mit dem Coronavirus infizierten Patienten am Donnerstag bei 365. Gegenüber dem Vortag waren dem Gesundheitsamt 48 neue Fälle bekannt geworden, dagegen galten im tagesvergleich 27 zuvor Infizierte wieder als genesen.

Das Infektionsgeschehen verteilt sich weitestgehend gleichmäßig auf die Städte und Gemeinden. Die meisten Neuinfektionen gab es in Unna (9), Lünen (9) und Bönen (7), die wenigsten in Bergkamen und Schwerte (je 1). Nach wie vor die meisten aktiven Fälle zählt Lünen (129) gefolgt von Unna (64).

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.