Coronavirus im Kreis Unna

Corona-Panne: Kreis Unna vergisst Veröffentlichung der Infiziertenzahlen

Werktäglich gehört es seit zweieinhalb Jahren zur Routine: der Blick auf die Corona-Zahlen im Kreis Unna. Am Donnerstag (21. Juli) gab es ausnahmsweise keine – weil sie vergessen wurden.
Die Lage auf den Intensivstationen im Kreis Unna ist derzeit im Vergleich zu anderen Phasen in der Pandemie entspannt. © picture alliance/dpa

Eine Aktualisierung der Corona-Zahlen im Kreis Unna erfolgte am Donnerstag (21. Juli) nicht, zumindest nicht öffentlich. Das ist ungewöhnlich, denn eigentlich gehört die tägliche Meldung der Infizierten und ggf. Verstorbenen aus dem Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes seit Anfang 2020 zur Pandemie-Routine.

Auf Nachfrage unserer Redaktion kam aus der Pressestelle des Kreises am Freitag ein zutiefst menschliches Eingeständnis: Man habe es am Donnerstag schlicht vergessen, die aktuellen Zahlen einzupflegen.

Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Unna niedriger als bundesweit

Und so wurden am Freitag gleich doppelt Zahlen gemeldet: 298 neue Fälle vom Donnerstag und 285 neue Fälle vom Freitag. Insgesamt scheint die Sommerwelle im Kreis Unna gerade etwas abzuflachen, was auch der Blick auf die Sieben-Tages-Inzidenz zeigt, die zwischenzeitlich auf 567,0 (Stand: 22. Juli, 0 Uhr) gesunken ist. Bundesweit liegt dieser Wert mit 729,3 zurzeit aber noch um einiges höher.

Sieben Covid-Patienten auf den Intensivstationen im Kreis Unna

Die Lage auf den Intensivstationen ist vergleichsweise entspannt. Sieben Covid-19-Fälle befinden sich laut Divi-Intensivregister derzeit im Kreis Unna in intensivmedizinischer Behandlung, zwei davon werden beatmet. Das entspricht einem Anteil von 6,6 Prozent an der Gesamtzahl der verfügbaren Intensivbetten.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.