Karin Riedel ist Sprecherin des Christlichen Klinikums Unna (im Bild der Standort Mitte). © Montage: Marcel Drawe
Corona-Pandemie

Christliches Klinikum Unna: Belastung ist auch ohne Corona-Intensivpatienten hoch

Affenpocken? Kein Thema. Corona-Patienten auf Intensivstation? Fehlanzeige. Doch aus einem anderen Grund ist die Belastung im Christlichen Klinikum Unna auch im Juni 2022 weiter hoch.

Die Corona-Lage hat sich auch in den Krankenhäusern im Kreis Unna deutlich entspannt. Kein einziger Covid-19-Fall ist derzeit (Stand: 10. Juni) auf einer Intensivstation in Behandlung. Und auch auf den Normalstationen gibt es schon seit Wochen deutlich weniger Corona-Patienten als noch im Winter. „Derzeit haben wir nur einzelne an Covid-19 erkrankte Patientinnen und Patienten in beiden Standorten“, sagt Karin Riedel als Sprecherin des Christlichen Klinikums Unna (CKU).

Verschobene Behandlungen werden jetzt nachgeholt

Krisenstab behält die aktuelle Lage weiterhin täglich im Blick

Affenpocken sind in der Region derzeit kein Thema

Über den Autor
Redaktionsleiter
Jahrgang 1982. Aufgewachsen im Münsterland. Nach dem Politik-Studium in Münster über Dortmund ins schöne Holzwickede. Verheiratet, Familienvater. Seit über 20 Jahren Journalist, seit über zehn Jahren beim Hellweger. Mag das Ruhrgebiet, Currywurst und gut gemachte Nachrichten – digital und gedruckt.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.