Wollen die CDU zu den Landtagswahlen 2022 wieder in die Erfolgsspur bringen (v.l.): Sascha Enders (Vorsitzender Stadtverband Schwerte), Kreisvorsitzender Marco Morten Pufke, Frank Lausmann (Vorsitzender Gemeindeverband Holzwickede), Marcal Zilian (CDU-Kandidat im Wahlkreis Unna I), Olaf Lauschner (Vorsitzender Stadtverband Fröndenberg) und Gerhard Meyer (Vorsitzender Stadtverband Unna). © Dirk Becker
Landtagswahl 2022

CDU-Kandidatur: JU-Chef soll Hartmut Ganzke das Direktmandat abnehmen

Seit 2000 besteht der Landtagswahlkreis Unna I in seiner jetzigen Form – und seither ist er fest in der Hand der SPD. Ein junger Holzwickeder soll das im nächsten Jahr ändern.

Es war fast schon eine Wahlkampfrede. Marcal Zilian warb mit einer engagierten Rede darum, dass die CDU-Delegierten aus Unna, Fröndenberg, Schwerte und Holzwickede ihm das Vertrauen für eine Kandidatur zur Landtagswahl 2022 schenken sollten. Und tatsächlich: Der 22-jährige Holzwickeder setzte sich in einer Kampfabstimmung gegen Beatrix Wieczorek (57) aus Unna durch.

Zilian, der Vorsitzender der Jungen Union im Kreis Unna ist, für die Junge Union im Deutschlandrat sitzt und auch stellvertretender des CDU-Gemeindeverbandes Holzwickede ist, ist Student der Politikwissenschaften an der Universität Wuppertal. Ihn qualifiziert als weit mehr als sein junges Alter dafür, sich um ein Landtagsmandat zu bewerben. Dennoch sieht er sich selbst als einen Kandidaten der Erneuerung und der Verjüngung der CDU.

Nach der herben Bundestagswahlschlappe ist bei den Christdemokraten so etwas wie Aufbruchstimmung zu verspüren. Auch bei Marcal Zilian spürt man das. Er verwies auf die geringe Zustimmung für die CDU bei Wählern unter 30 und insbesondere bei Erstwählern: „Die Partei muss für jüngere Wähler attraktiver werden“, sagte er in seiner Bewerbungsrede.

Warnende Worte in Richtung SPD

Die SPD, so Zilian, glaube, mit der Bundestagswahl habe sie die Landtagswahl gleich mitgewonnen. „Liebe SPD! Aufpassen, ganz so weit ist es noch nicht und so weit wird es auch nicht kommen“, klangen die Worte des Kandidaten nach Wahlkampf. Der Kreisvorsitzende Marco Morten Pufke machte keinen Hehl daraus, dass das Direktmandat das Ziel sei. Zilian solle aber auch einen guten Listenplatz bekommen.

Beatrix Wieczorek, die sich ebenfalls um die Kandidatur beworben hatte, wollte mit ihrer Erfahrung auftrumpfen. Hartmut Ganzke, der erneut für die SPD kandidieren soll, sei ein starker Kandidat, erfahren und exzellent vernetzt. Nur eine erfahrene Persönlichkeit habe die Chance, ihm Stimmen abzunehmen.

Diesen erfahrenen Kandidaten hat die CDU nun nicht – allerdings einen hoch motivierten, der für die CDU der Zukunft stehen will. Wieczorek, die in der Abstimmung mit 16:25 Stimmen unterlag, gehörte zu den ersten Gratulanten. Sie wünschte Zilian viel Erfolg.

CDU steht geschlossen hinter Marcal Zilian

Pufke rief seine Partei in seinem Schlusswort zur Geschlossenheit auf. Es gelte, alles für einen Erfolg bei der Landtagswahl zu geben. Dass die Stadtverbände Unna, Schwerte und Fröndenberg dahinter stehen, zeigte sich auch daran, dass deren Vorsitzende unbedingt ein Gruppenbild mit dem neuen Kandidaten Marcal Zilian wollten. Die Holzwickeder CDU um Frank Lausmann hatte den Kandidaten aus ihren Reihen ohnehin von Anfang an unterstützt.

Die Unterstützung der gesamten Partei wird es brauchen: Die SPD hat seit dem Jahr 2000 stets das Direktmandat im Wahlkreis Unna I geholt. Hartmut Ganzke setzte sich 2017 mit 39,7 Prozent der Erststimmen gegen die CDU-Kandidatin Bianca Dausend (32,1 Prozent) durch. 2012 errang er sogar 49,6 Prozent, Jörg Schindel holte für die CDU damals 25,8 Prozent der Erststimmen.

Im Wahlkreis Unna III/Hamm III (Bergkamen, Bönen, Kamen, Hamm-Herringen) wurde bereits am 15. September Torsten Goetz zum Direktkandidaten gewählt. Die Aufstellungsversammlung für den Wahlkreis Unna II (Lünen, Selm, Werne) ist für Sonntag, 10. Oktober, angesetzt.

Über den Autor
Redaktion Unna

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.