Zerbeulter Zaun an der Seseke muss auf seine Reparatur warten

dzStadtbild

Alle paar Meter ist der Zaun stark zerbeult, an einigen Stellen sind die Stäbe durchgerissen. Wer an der Seseke entlangspaziert, fragt sich vielleicht, wer hier gewütet hat. Die Stadt hat eine Vermutung

12.12.2019, 12:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der niedrige Stahlzaun an der Seseke sieht mitgenommen aus. An vielen Stellen ist er verbeult – so als ob eine überstarke Person ihm einen Fausthieb verpasst hätte. An manchen Stellen sind die Gitterstäbe entzwei gerissen, spitze Enden stehen hervor. Spaziergänger mögen sich fragen, wer hier gewütet hat.

Laut Stadt hat ihn niemand mutwillig beschädigt. Herabfallende Äste sollen den Zaun beschädigt haben. Das erklärt Sebastian Schmitz, ein Mitarbeiter des Bauhofes. Der Zaun gehöre der Stadt, die ihn „bei Zeiten“ reparieren werde.

Wann genau das passieren wird, sagte Schmitz nicht. Bei einem anderen Zaun hatte sich die Stadt zunächst Zeit gelassen: Der Zaun an der Maibrücke musste bei der Eröffnung des Sesekeparks zusätzlich mit Doppelstabmatten gesichert werden. Sie waren mit Kabelbindern an dem Gitterkonstrukt befestigt. Die Zwischenräume des Gitters sind so groß, dass dort ein Kind hindurchfallen könnte.

Zerbeulter Zaun an der Seseke muss auf seine Reparatur warten

Lange warteten die Kamener darauf, dass die Brücke am Sesekepark sicher ist. Nun sind die Arbeiten fertiggestellt. © Claudia Pott

Das kann nun nicht mehr passieren. Ein professionell befestigtes Stahlnetz sichert das Geländer mittlerweile ab. Es ist nun die letzte, fertige Version, sagt Stadtsprecher Rüdiger Büscher. Der notdürftig gesicherte Zaun wurde bei der Eröffnungsfeier des Parkes im September 2018 von den Besuchern moniert.

Die dürften sich nun über das sichere und optisch ansehnlichere Konstrukt freuen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Konzert am Sonntag
Ein Zeichen gegen Rechts: Mit Musik jüdischer Künstler, die im Konzentrationslager starben
Hellweger Anzeiger Gastronomie in Kamen
L’Osteria geht auf Personalsuche: Im neuen Mega-Restaurant jeden Tag Bella Italia erleben
Meistgelesen