Wolfstrab und Forellen: Seseke-Kinder erforschen den Fluss

dzIm Sesekepark

Der Wolf ist an der Seseke - aber nur in Form der Pflanze Wolfstrab. Welche Pflanzen und Tiere es an der Seseke gibt, das untersuchen ab sofort 50 Kinder in Zusammenarbeit mit dem Lippeverband.

Kamen

, 01.10.2019, 14:52 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach den Enten des Entenrennens kommen die Frösche. Die Junioren der Awo-Flohkiste lassen am Dienstag schon einmal Spielfrösche hüpfen, um sich auf ihr bevorstehendes Projekt vorzubereiten. Denn die 50 Junioren der Kindertagesstätten „Flohkiste“ und „Heilige Familie“, mit vier bis sechs Lebensjahren selbst junge Hüpfer, werden zu Seseke-Kindern.

In den kommenden Monaten wollen sie sich mit der Natur an und in dem renaturierten Fluss beschäftigen.

„Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln sie in einer Arbeitsmappe, die anschließend veröffentlicht werden soll“, berichtet Umweltpädagogin Christiane Hüdepohl, die das sogenannte Mitmachprojekt mit dem Kinderbuchautoren und selbsternannten Flusspoeten Thorsten Trelenberg unterstützt. Es gibt also auch Seseke-Erwachsene.

Wolfstrab und Forellen: Seseke-Kinder erforschen den Fluss

Kräftige Regenschauer am Dienstagmorgen. Die Kinder suchen Schutz unter der Hochstraße, wo sie einen Blick auf die Seseke haben. Sie stellten an dem Morgen das neue Mitmachprojekt vor. © Borys Sarad

Forellen, Schmerlen und Dreistachlige Stichlinge

Am Dienstag stellten die Junioren das neue Projekt vor, das von ihren Erziehern begleitet wird und vom Lippeverband und der Stadtverwaltung initiiert worden ist. Als Seseke-Kinder sollen sie sich mit den Pflanzen und den Flussbewohnern beschäftigten.

Die Natur-Junioren wissen schon, dass es wieder zahlreiche unterschiedliche Fischarten gibt, die sich seit der abgeschlossenen Renaturierung in dem jetzt sauberen Gewässer angesiedelt haben. Etwa 20 Fischarten sind gezählt worden, seitdem das Abwasser nicht mehr eingeleitet wird und die schweren Sohlschalen aus Beton herausgerissen wurden.

Es gibt Schmerlen, Dreistachlige Stichlinge, Döbel, Blaubandbärblinge, Quappen und Gründlinge. Es gibt Forellen, Hasel, Ukel und Zwergstichlinge. Und auch Hechte, Aale, Rotaugen, Barben, Bitterlinge und Groppen.

Vom Wolfstrab bis zum Froschlöffel

Egal ob Zwergente, das Grünfüßige Teichhuhn, auch Teichralle genannt, Kormorane, Graureiher oder der Eisvogel. Sie alle sind zum Fluss zurückgekehrt, seitdem er wieder sauber ist.

Auch die Pflanzenvielfalt ist gewachsen, seitdem das Wasser wieder kristallklar ist. Am Ufer wachsen beispielsweise Schwanenblume, Frauenmantel und Blutweiderich. Und auch Gelbweiderich, Kanadische Goldrute, Wasserdost, Beifuß und Ampfer. Zu sehen sind auch Froschlöffel, Iris, Kompasslattich und Wolfstrab. Für die Kinder gilt nun, die Natur am Fluss und das Element Wasser zu entdecken. All das, was sie aufzeichnen, soll in einem Sammelheft veröffentlicht werden, das später auch andere Vorschulkinder nutzen können, wenn sie ihren heimischen Fluss kennenlernen wollen.

Wolfstrab und Forellen: Seseke-Kinder erforschen den Fluss

Die Seseke-Kinder mit Seseke-Erwachsenen. Sie trafen sich gestern zum Auftakt eines neuen Natur-Projekts im Sesekepark. © Borys Sarad

Der Blick der Kinder auf ihr Gewässer

„Die Seseke hat sich in den vergangenen Jahrzehnten komplett gewandelt. Von einem betonverschalten Abwasserlauf hin zu einem lebendigen Gewässer mit viel Aufenthaltsqualität“, beschreibt Toyin Rasheed vom Lippeverband die Entwicklung. Und Stadtplanerin Gabriela Schwering ergänzt: „Wir freuen uns, dass der Fluss und der Park so gut von den Menschen vor Ort angenommen werden. Nun sind wir gespannt, welchen Blick die Kinder auf ihr Gewässer haben.“

Die Kinder kennen den Park vor allem durch die zahlreichen Spielmöglichkeiten - das große Klettergerüst in Form einer Fischreuse liefert dabei schon einen Bezug zur Flussnatur - auch wenn Fische nur in begrenztem Umfang gefangen werden dürfen. 80 Berechtigungsscheine sind über den Angelsportverein Kamen verteilt worden. Auf Fischfang gehen wollen die Kinder freilich nicht - aber auf Entdeckungsreise. Und die dürfte für sie spannend werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Konzert

Chorgemeinschaft zeigt, wie aktuell Haydns „Schöpfung“ nach über 200 Jahren noch ist

Hellweger Anzeiger Strom sparen

Advent, Advent, noch ein LED-Licht brennt: Weihnachtsbeleuchtung wird weiter umgerüstet

Hellweger Anzeiger Carina Felske

Keine Angst vor Anschlägen: Liebeserklärung einer Kamenerin ans „schönste Land der Welt“

Hellweger Anzeiger Zeichen gegen Clankriminalität

Polizei und Zoll kontrollieren Shisha-Bars: Illegales Casino muss Betrieb einstellen

Meistgelesen