Weltmeisterschaft: Treppchen knapp verpasst

Frisbee in Kanada

Rebecca Reimann führt Deutschland auf Platz vier. Das Team schneidet als beste europäische Mannschaft ab und muss sich nur den USA, Kolumbien und Kanada geschlagen geben..

Kamen

, 30.08.2018 / Lesedauer: 3 min
Weltmeisterschaft: Treppchen knapp verpasst

Rebecca mit den Cardenas-Zwillingen, die für Kolumbien antraten.Privat

Nur knapp einen Platz auf dem Treppchen verpasst. Und das bei einer Weltmeisterschaft. Die Kamener Ultimate-Frisbee-Nationalspielerin Rebecca Reimann hat bei dem Weltturnier in Kanada mit ihrem Team den vierten Platz erreicht. „Rebecca war mit 20 erzielten Punkten und Vorlagen zu einem Punkt maßgeblich an diesem großen Erfolg beteiligt“, berichtet ihr Heim-Trainer Uwe Kikul, der vor einigen Jahren in Kamen das Frisbeespielen mit der Gründung des CSI Kamen, der jetzt im TV Südkamen aufgegangen ist, populär gemacht hat. Etwa 50 Mitglieder hat die örtliche Frisbee-Abteilung.

Reimann war vom 17. bis 25. August mit dem U20- Frauen-Nationalteam im kanadischen Waterloo angetreten. Insgesamt konkurrierten 13 Frauen-Teams um den WM-Titel. „Das deutsche Team hatte die Ehre, das Eröffnungsspiel gegen Kanada zu spielen“, berichtet Kikul. Kanada als Mannschaft, der die gute Vorbereitung auf das Heimturnier anzusehen war und von Deutschland nicht zu bezwingen war.

Weltmeisterschaft: Treppchen knapp verpasst

Rebecca Reimann (vorn) in Aktion.

Dritter nach der Vorrunde

In ihren Vorrundenspielen siegte Deutschland mit Reimanns Hilfe gegen Großbritannien, Frankreich, Niederlande und China. Niederlagen wurden nur gegen Kanada und Kolumbien eingefahren. Das Team schloss die Vorrunde als Dritter ab und stand damit schon im Halbfinale. Dort trafen Reimann und Co auf die USA, „den haushohen Favoriten“, wie Kikul schildert. Die eingespielten Amerikanerinnen ließen denn dem deutschen Team auch wenig Chancen und gewannen 15:4. Im Spiel um den 3. Platz traf das Team dann erneut auf Kanada.

In der ersten Halbzeit war das Spiel sehr ausgeglichen und teilweise führte die deutsche Mannschaft sogar. Die zweite Halbzeit gehörte allerdings dem kanadischen Team, das drei Punkte Rückstand wettmachte und sich am Ende mit 14:11 durchsetzte. Immerhin: Die deutschen Frauen haben als bestes europäisches Team die Weltmeisterschaft beendet. Verloren haben sie nur gegen die ersten drei Teams USA (1.), Kolumbien (2.) und Kanada (3.).

Ultimate Frisbee ist hierzulande relativ unbekannt. Das Spiel mit der fliegenden Scheibe ist vergleichbar mit American Football: Es stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, die das Spielgerät in der Endzone des Gegners unterbringen wollen. Die Scheibe wird durch das Zupassen weiterbefördert – dabei darf der Spieler nicht weiterlaufen. Ultimate Frisbee gilt als fairster Mannschaftssport der Welt – alle Konflikte regeln die Spieler untereinander – selbst bei Weltmeisterschaften gibt es keinen Schiedsrichter.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kindertagespflege in der Villa FIB

Freiheit für die Eltern und neue Mütter für die Kinder: So funktioniert Kindertagespflege

Hellweger Anzeiger Ferienkunstwoche „Colorido“

Jugendliche gießen Beton in Socken und Hosen: So vielfältig ist die graue Masse einsetzbar