Manche Männer lieben Männer: Das sollen Kamener Jugendliche verstehen und respektieren

dzKostenloses Jugendprojekt

Im JKC wird ein Projekt zur sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt, Identität und Orientierung angeboten. Jugendliche sollen lernen, dass Menschen, die anders leben oder lieben ganz normal sind.

Kamen

, 16.10.2019, 14:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Manche Männer lieben Männer, manche Frauen eben Frauen. Da gibt’s nichts zu bedauern und nichts zu staunen. Das ist genau so normal wie Kaugummi kauen.“ Was die Band „Die Ärzte“ schon vor sieben Jahren in ihrem Song „Männer und Frauen“ in die Welt herausposaunte, wird jetzt an Kamener Jugendliche herangetragen. In dem kostenlosen Projekt geht es aber nicht nur um gleichgeschlechtliche Liebe, sondern auch um jüngere Themen wie Trans- und Intersexualität.

„Vorgefertigte Ideen von Geschlecht schränken uns alle in unserer Freiheit ein. Sogenannte „unmännliche“ oder „nicht frauliche“ Tätigkeiten bzw. Eigenschaften führen für viele Personen zu Mobbing und Ausschluss“, heißt es auf der Internetseite des Projektes „Voll normal!“ Ins Leben gerufen hat es die Abteilung Wohlfahrts- und Sozialarbeit - Fachbereich Jugend des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe; mitmachen können Einrichtungen oder Vereine, die mit Jugendlichen zu tun haben.

Zweitägiger Workshop im JKC Kamen

In Kamen ist das JKC eine solche Einrichtung. In dem Jugendkulturcafé laufen Jugendliche ein und aus, treffen aufeinander, lernen sich kennen und geraten vielleicht auch mal aneinander. Nicht alle Jugendliche werden vielleicht in der Gemeinschaft aufgenommen. „Besonders Menschen, die bei der Geburt einem Geschlecht zugeordnet wurden, mit dem sie sich später nicht identifizieren oder nicht heterosexuelle Personen haben oft Probleme damit, akzeptiert zu werden, wie sie sind“, heißt es in der Projektbeschreibung.

Workshop im JKC

Nur noch wenige Restplätze

  • Das Projekt richtet sich an Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren. Es startet am Freitag und Samstag, 25./26 Oktober, jeweils um 16 Uhr, Einlass ist um 15.30 Uhr. Beide Tage enden gegen 18.30 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos. Der Workshop findet im JKC an der Poststraße 20 in Kamen statt.
  • Anmelden kann man sich über das JKC via Tel. (02307) 15214, per Mail an jugendkulturcafe@gswcom.biz oder über das Kontaktformular unter www.jkc-kamen.de/impressum.php
  • Sollten schon alle Plätze belegt sein, nimmt das JKC trotzdem Anmeldungen entgegen. Es gibt eine Warteliste.
  • Das Projekt bietet das JKC in Zusammenarbeit mit dem DRK (Deutsches Rotes Kreuz) und dem LWL an.
  • Informationen zu dem Workshop gibt es unter www.drk-westfalen.de/aktuell/projekte/voll-normal.html

Im JKC wird nun ein zweitägiger Workshop für Jugendliche angeboten, der sich rund um sexuelle Vielfalt, Identität und Orientierung dreht. Die Jugendlichen sollen Respekt und Akzeptanz für homosexuelle, bisexuelle, transgeschlechtliche, intergeschlechtliche und queere Menschen entwickeln, und lernen, klassische Bilder von Mann und Frau kritisch zu hinterfragen, Vorurteile abzubauen und betroffene Personen zu unterstützen bzw. ihnen respektvoll zu begegnen.

Die Teilnehmer des Projektes werden verschiedene Geschlechteridentitäten kennenlernen, über Stereotype und Vorurteile sprechen und dadurch Empathie für Betroffene entwickeln. Mit dem Projektleiter decken sie auf, wo sich Diskriminierung in Sprache und Denken verstecken. Betroffene werden über Unterstützungsangebote informiert.

Ob es daran liegt, dass das Thema die Kamener Jugend interessiert oder viele von ihnen betroffen sind, ist ungewiss. Tatsache ist, dass schon fast alle Plätze für den Workshop ausgebucht sind.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Magic Mania in Kamen

150 Kinder gehen wie Harry Potter in die Zauberschule: „Hexenwaffeln sind das“

Hellweger Anzeiger Kirmes in Kamen

Die letzten Karussells stehen: Severinskirmes in Kamen eröffnet an diesem Freitag

Hellweger Anzeiger Fritz-Haber-Straße

Umstrittener Straßenname: Historischer Sprengstoff in Methler ist entschärft

Meistgelesen