Die kritische Reaktion der Stars: Mark Forster, Sido, Alice Merton und Rea Garvey sprechen

dzLucas Rieger bei Voice of Germany

Lucas Rieger ist weiter dabei, mit dem Style der 30er „The Voice of Germany“ zu rocken. Trotzdem bekommt er Kritik ab. Nächste Woche geht´s weiter. Wir sagen wann und zeigen eine Bildergalerie.

Kamen

, 25.10.2019, 15:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ohne Schlaf über 28 Stunden auf den Beinen für das Casting bei „The Voice of Germany“, für das sich 30.000 Sängerinnen und Sänger beworben haben. Als der Zuschlag kam, hat er vor Glück erst einmal gesungen. Und hat jetzt schon zwei Runden in der Hauptshow gemeistert: Lucas Rieger, 19 Jahre alt, ist auf dem besten Weg, sich einen Namen in der Musikszene zu machen. Jetzt geht es für ihn weiter in der Sendung, wenn ab diesem Sonntag (20.15 Uhr/Sat1) die „Sing offs“ jener Castingshow beginnen, die mit Qualität einen Gegenpol zur ebenso bekannten Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ setzt. In der ersten Show der neuen Runde an diesem Sonntag ist Rieger allerdings noch nicht dabei. Sein Auftritt erfolgt am kommenden Donnerstag, 31. Oktober (20.15 Uhr/ProSieben). Dann spielt er Gitarre.

Die kritische Reaktion der Stars: Mark Forster, Sido, Alice Merton und Rea Garvey sprechen

Den Blues Brothers alle Ehre gemacht. Lucas Rieger konnte mit einem seiner Lieblingssongs, den er in- und auswendig kennt, bei den Battles auftrumpfen. © ProSieben

„Was für ein Mega-Battle!“

Während der 19-jährige Student aus Kamen in der ersten Runde mit „Got My Mojo Working“ von Muddy Waters begeisterte, brillierte er in der zweiten Runde mit „Everybody Needs Somebody“ aus dem Kultfilm „Blues Brothers“, den Lucas schon über 40 mal gesehen hat. Besonderheit: Er startete den Song mit einer deutschen Schnellsprech-Einleitung. „Was für ein Mega-Battle“, so der Ausruf von Moderatorin Lena Gercke am Ende und Sido ergänzte „Ihr habt mich sehr stolz gemacht.“

„Ich fand´s spektakulär gut. Ich konnte gar nicht wegschauen!“
Mark Forster

Weitere Kommentare: „Ich fand´s spektakulär gut. Ich konnte gar nicht wegschauen und wollte ein bisschen abdancen, habe dann aber festgestellt, dann verpasse ich etwas. In jeder Ecke war irgendetwas los“, spielte Mark Forster auf die zum Thema „Battles“ als Boxring gestaltete Bühne an. „Ich hatte immer das Gefühl, dass eine Lockerheit da war, Leichtigkeit und ganz viel Spaß.“

„Lucas du hast so viel zu bieten. Du kannst alles!“
Alice Merton

Alice Merton sagte: „Lucas du hast so viel zu bieten. Du kannst alles, du spielst Mundharmonika, du kannst tanzen. Wenn ich mich entscheiden müsste, dann für Lucas.“ Und Rea Garvey: „Ich finde, das ist eine Geschmacksentscheidung, Charly hat die bessere Stimme. Ich finde aber auch, dass Lucas der bessere Performer ist und ich bin eher jemand, der dahin geht, auf Gesang zu gehen, deswegen Charly.“ Dann die Einschätzung des Coaches, Sido: „Dass du gut Mundharmonika spielen kannst, das interessiert mich hier null. Dafür, dass die Sendung hier The Voice heißt, ist deine Stimme zu klein. Sie ist perfekt für das Genre, für das, was du machst. Aber deine Stimme finde ich zu dünn. Aber du bist als Typ auf jeden Fall einer, den man hier nicht verlieren darf. Du musst weiter in dieser Sendung bleiben.“ Und trotz harter Kritik: Lucas darf als Sieger den Arm hochreißen. Eben wie im Boxring.

„Dass du gut Mundharmonika spielen kannst, das interessiert mich hier Null.“
Sido

Nur noch neun Sängerinnen und Sänger im Team Sido

Neun Sängerinnen und Sänger sind nun noch von ehemals 20 im Team Sido dabei. Auf der Internetseite der Show kann man sie alle betrachten und mit einem Herzchen-Like versehen. Davon hat Lucas Rieger mittlerweile 27.218. Auch einzelne Videos sind dort für jene zu sehen, die sich für die Künstler interessieren oder Shows verpasst haben.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Lucas Rieger auf dem Weg ins Finale

Auf der Bühne mit Sido, Mark Forster und Rea Garvey. Für Lucas Rieger geht ein Traum in Erfüllung. Er steht weiterhin auf großer Showbühne. Vor einem Millionen-Publikum.
25.10.2019
/
Lucas Rieger ist weiterhin dabei, mit dem Style der 30er-Jahre „The Voice of Germany“ zu rocken. © Pro Sieben
Lucas Rieger, 19 Jahre alt, ist auf dem besten Weg, sich einen Namen in der Musikszene zu verschaffen. © ProSieben
Während der 19-jährige Student aus Kamen in der ersten Runde mit „Got My Mojo Working“ von Muddy Waters begeisterte, brillierte er in der zweiten Runde mit „Everybody needs Somebody“ aus dem Kultfilm „Blues Brothers“, den Lucas schon über 40 mal gesehen hat.© ProSieben
Besonderheit bei dem Auftritt: Rieger startete den Song mit einer deutschen Schnellsprech-Einleitung. „Was für ein Mega-Battle“, so der Ausruf der Moderatorin am Ende und Sido ergänzte „Ich habt mich sehr stolz gemacht.“ © ProSieben
Neun Sängerinnen und Sänger sind nun noch von ehemals 20 im Team Sido dabei. Auf der Internetseite der Show kann man sie alle betrachten und mit einem Herzchen-Like versehen. © ProSieben
Mit der Spatengitarre Musikalität gezeigt. Lucas Rieger ist ein Multitalent.© Stefan Milk
Der Selbstbau funktioniert wie eine E-Gitarre.© Stefan Milk
Bei der ersten Show kam Lucas Rieger ohne Probleme weiter. Sido und Mark Forster drückten für ihn.© SAT.1/ProSieben/André Kowalski;
Mit der Mundharmonika das Publikum gerockt. Doch Coach Sido interessiert das nicht.© SAT.1/ProSieben/André Kowalski;
Lucas Rieger hat seinen nächsten Auftritt am Donnerstag um 20.15 Uhr auf dem Sender ProSieben.© Pro Sieben
Bei seinem nächsten Auftritt spielt Lucas Rieger erstmals Gitarre.© ProSieben
Lucas Rieger erfüllt sich einen Traum bei The Voice of Germany© Stefan Milk

Riegers Weg in die Show war lang. Noch vor der ersten Fernseh-Sekunde vor einigen Wochen musste er sich im Frühjahr über vier Runden gegen die vielzählige Konkurrenz, insgesamt 30.000 Bewerber, durchsetzen. In A-capella-Runden mit Vocal-Coaches, Producer und Musikredakteuren in Köln und einer Finalrunde in Berlin, wo er von morgens bis abends vorsingen musste und interviewt wurde. Jetzt singt er wieder. Dann aber gucken Millionen zu.

Die kritische Reaktion der Stars: Mark Forster, Sido, Alice Merton und Rea Garvey sprechen

Lucas Rieger setzt sich knapp gegen Sophie-Charlotte Lewing durch. Dennoch musste er sich von seinem Coach Kritik anhören. „Dafür, dass die Sendung hier The Voice heißt, ist deine Stimme zu klein.“ Trotzdem sorgte der Kamener, gerade einmal 19 Jahre alt, für eine spektakuläre Show. © ProSieben

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 50 Jahre Konzertaula

Das größte Radio der Welt: Radio Gaga dreht in der Konzertaula mächtig auf

Hellweger Anzeiger Vor dem Finale

Lucas Rieger bei The Voice of Germany - so startete er seinen Weg in der Musikschule Kamen

Hellweger Anzeiger Konzertaula Kamen

Von „Cats bis „Tanz der Vampire“: Kamener studieren mitreißende Musical-Gala ein

Hellweger Anzeiger Konzert in Kamen

Polizei und Sicherheitskräfte: Christian Anders singt trotz Kritik in der Stadthalle

Hellweger Anzeiger „Hot ‘n‘ Nasty“

Roh und dreckig - die schwitzige Blues-Nacht: Mit einer der zehn besten Bands Deutschlands

Meistgelesen